• b.36 © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt
  • b.36 – Schwanensee © Gert Weigelt

b.36

Schwanensee Martin Schläpfer

15. September 2018 - 20. Januar 2019

Dauer b.36: ca. 3 Stunden, eine Pause / Empfohlen ab 10 Jahren

Schwanensee Martin Schläpfer

    1. AKT
    Prinz Siegfried feiert mit Freunden – darunter Benno – und einfachen Leuten aus der Umgebung seinen Geburtstag. In die ausgelassene Stimmung platzt seine Mutter, die Königin, in Begleitung des Zeremonienmeisters herein. Sie teilt Siegfried mit, dass morgen das Fest stattfinden wird, an dem er eine Frau wählen muss, um die Familiendynastie fortzuführen. Siegfried ist verzweifelt. Er liebt das Leben, seine Unabhängigkeit und Freiheit.

    2. AKT
    Gedankenverloren läuft Siegfried in den Wald. Als eine Gruppe von Schwänen an ihm vorbeizieht, fühlt er sich von diesen magisch angezogen. Obwohl es fast Mitternacht ist, folgt er ihnen und beobachtet, wie sie sich plötzlich an einem See in Frauen verwandeln. Eine von ihnen ist Odette. Sie steht unter dem Schutz ihres Großvaters, ist aber zugleich ihrer Stiefmutter ausgeliefert, einer bösen Zauberin, die mit Rotbart und ihrem Gefolge Odette und ihre Freundinnen gefangen hält. Nur tagsüber können diese etwas Freiheit genießen, verwandelt zu Schwänen. Erlösung für Odette gibt es nur in der Liebe. Siegfried verliebt sich in Odette und schwört ihr ewige Treue. Die Stiefmutter und Rotbart kreieren einen zerstörerischen Zauber.

    3. AKT
    Die Verlobungsparty ist in vollem Gange. Drei Prinzessinnen stellen sich Siegfried vor – aber er kann nur an Odette denken. Seine Freunde und der Hofstaat versuchen alles, um vor der Königin eine fröhliche Stimmung aufrechtzuerhalten. Plötzlich taucht ein unerwarteter Gast mit einer fremden Frau auf. Siegfried hört nicht auf die Warnungen seiner eigenen inneren Stimmen: Überzeugt, die Fremde sei Odette, wählt er sie zur Braut. In diesem Moment erscheint Odette – im Bann der Stiefmutter. Diese hatte mit Rotbart Odile erschaffen – eine Chimäre, zu nichts anderem da, als die Liebe zu zerstören. Siegfried ist verzweifelt. Die Königin bricht zusammen. Nicht nur ihren Sohn, sondern alles, wofür sie lebte, hat sie nun verloren.

    4. AKT
    In der Welt der Stiefmutter ist alles Leben erstorben. Odette flieht in höchster Panik zurück in den Kreis ihrer Freundinnen. Siegfried ist ihr gefolgt. Noch einmal versucht der Großvater sie zu schützen. Doch vergeblich. Die Liebe ist verraten. Odette stirbt. Siegfried folgt ihr. Schwäne ziehen ihre Kreise über den See.
    Kritik in der Süddeutschen Zeitung www.sueddeutsche.de

    Kritik in der Rheinischen Post www.rp-online.de

    Kritik in der WELT www.welt.de

    Bericht bei SWR 2 www.swr.de

    Kritik im Tagesspiegelwww.tagesspiegel.de

    Kritik in den Ruhrnachrichten / dpa-Meldung www.ruhrnachrichten.de

    Kritik in der Westfalenpost www.wp.de

    Kritik in der Neuen Zürcher Zeitung www.nzz.ch

    Kritik im Online Musik Magazin www.omm.de


    Erlebter Tanz: Das sagen unsere BALLETTSCOUTS

    Wir empfehlen