Profil

Luca Dall‘Amico

Luca Dall’Amico

Der italienische Bass Luca Dall’Amico studierte zunächst Posaune, Orgel und Komposition, bevor er eine Gesangsausbildung bei Sherman Lowe, Stefano Gibellato und Roberto Scandiuzzi absolvierte.
Engagements führten ihn u.a. an die Mailänder Scala, das Pesaro Rossini-Opernfestival, das Teatro La Fenice Venedig, das Teatro San Carlo Neapel, das Maggio Musicale Florenz, das Teatro dell’Opera Rom, das Teatro Real Madrid, das Théâtre des Champs-Élysées in Paris, das Seoul Arts Centre, das Bunka Kaikan Theater in Tokio, die Königliche Oper Muscat, die Grazer Oper, das Teatro Nacional de São Carlos Lissabon, die Litauische Nationaloper Vilnius, die Oper in Liège, sowie zu den Salzburger Festspielen, den Opernfestspielen St. Margarethen, zum Wexford Opera Festival und dem Wildbad Rossini Opernfestival.
Luca Dall’Amicos Repertoire umfasst u.a. Mozarts Don Giovanni, Don Alfonso („Così fan tutte“), Figaro und Graf („Le nozze di Figaro“), Publio („La clemenza di Tito“), Rossinis Selim („Il turco in Italia“), Mustafa („L’italiana in Algeri“), Alidoro („La cenerentola“), Verdis Raimondo (Verdi „Lucia di Lammermoor“), Attila, Ramfis und Re („Aida“), Procida („I vespri Siciliani“), Ferrando („Il trovatore“), Zaccaria („Nabucco“), Sparafucile („Rigoletto“), Fiesco („Simon Boccanegra“) und Banco („Macbeth“), sowie Oroveso (Bellini „Norma“), Rodolfo (Bellini „La sonnambula“), Frère Laurent (Gounod „Roméo et Juliette”), Timur (Puccini „Turandot“) und Colline (Puccini „La Bohème”).