Profil

Liana Aleksanyan

Liana Aleksanyan

Die armenische Sopranistin Liana Aleksanyan studierte in Jerewan und debütierte dort während ihres Studiums als Violetta (Verdi „La traviata“). 2006/07 debütierte sie als Violetta am Staatstheater Braunschweig, wo sie auch in zahlreichen anderen Fachpartien zu erleben war. Von 2010 bis 2012 war sie Ensemblemitglied des Aalto-Theaters in Essen. Gastengagements führten sie an die Staatsoper Stuttgart, die Komische Oper Berlin, die Hamburgische Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin, die Oper Köln sowie nach Linz, Oslo, Buenos Aires und Mailand. Zu ihrem Repertoire gehören Mozart-Partien wie Fiordiligi („Così fan tutte“‘), Donna Anna („Don Giovanni“) und Contessa Almaviva („Le nozze di Figaro“), im französischen Fach Micaëla (Bizet „Carmen“), Antonia (Offenbach „Les contes d’Hoffmann“) und Blanche (Poulenc „Dialogues des Carmélites“) sowie Verdis Luisa Miller, Gilda („Rigoletto“), Desdemona („Otello“), Amelia („Simone Boccanegra“), Elvira („Ernani“) und Violetta, Donizettis Lucia di Lammermoor und Adina („L’elisir d’amore“), Puccinis Manon Lescaut, Mimì („La Bohème“) und Cio-Cio-San („Madama Butterfly“).
An der Deutschen Oper am Rhein gastierte Liana Aleksanyan als Micaëla, Donna Anna und Cio-Cio-San. 2019/20 wechselte sie fest ins Ensemble und steht hier in der Saison 2020/21 u.a. in „Rendezvous um halb 8“ und „Alle guten Wünsche“ auf der Bühne.

Vorstellungen
    • Fr 13.11.2020, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 21.11.2020, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg