Profil

Evmorfia Metaxaki

Evmorfia Metaxaki

Die gebürtige Athenerin erhielt ihre Gesangsausbildung am Salzburger Mozarteum bei Lilian Sukis und besuchte Meisterkurse bei Barbara Bonney, Thomas Hampson, Stella Doufexis, und Hartmut Höll. 2010 war sie Finalistin beim Internationalen Gesangswettbewerb GRANDI VOCI in Salzburg. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2006 als Bastienne in Mozarts frühem Singspiel sowie als Mademoiselle Silberklang (Mozart „Der Schauspieldirektor“). Von 2004 bis 2010 war sie Ensemblemitglied des Theater Magdeburg. Am Theater Lübeck debütierte sie sehr erfolgreich als Giulietta (Bellini „I Capuleti e i Montecchi“). Seit der Spielzeit 2013/14 gehört die Sängerin zum dortigen Ensemble und überzeugte u.a. als Adina (Donizetti „L´elisir d´amore“), Titania (Purcell „The Fairy Queen“), Ginevra (Händel „Ariodante“), Marzelline (Beethoven „Fidelio“) und Corinna (Rossini „Il viaggio a Reims“). Außerdem stand sie bereits als Clorinda (Rossini „La Cenerentola“), Ilia (Mozart „Idomeneo“), Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Ghita (Zemlinsky „Der Zwerg“), Musetta (Puccini „La Bohème“) und Sidonie (Gluck „Armide“) auf der Bühne. Zu ihrem weiteren Repertoire gehören weitere Mozart-Partien, Micaela (Bizet „Carmen“) u.a. 18/19 sang sie zudem erstmals Xenia (Mussorgski „Boris Godunow“) unter der Regie von Peter Konwitschny. Gastengagements führten die Sopranistin an das Konzerthaus Berlin, das Landestheater Salzburg, die Potsdamer Winteroper, die Greek National Opera, die Staatstheater in Mainz, Braunschweig und Cottbus, an das Theater Dortmund und das Theater Erfurt.

Vorstellungen