Profil

Dmitry Lavrov

Dmitry Lavrov

Der russische Bariton Dmitry Lavrov studierte von 2002 bis 2007 am St. Petersburger Rimski-Korsakow-Konservatorium. Zahlreiche Preise bei renommierten Wettbewerben folgten, u.a. bei den Paris Opera Awards 2013 und der Emmerich Smola-Förderpreis. Meisterkurse u.a. bei Gundula Hintz, Ks. Linda Watson und Ks. Franz Grundheber runden seine Ausbildung ab. Bereits während seines Studiums war er seit 2008 am Mariinsky-Theater St. Petersburg engagiert. Zu seinen Partien zählen u.a. die Titelrollen in „Eugen Onegin“ (Tschaikowsky) und „Don Giovanni“ (Mozart) sowie Robert (Tschaikowsky „Iolanta“), Marco (Puccini „Gianni Schicchi“), Silvio (Leoncavallo „Pagliacci“), Shelkalov (Mussorgsky „Boris Godunow“) und Yeletsky (Tschaikowsky „Pique Dame“). In der Spielzeit 2010/11 war Dmitry Lavrov Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein, von 2011 bis 2014 festes Ensemblemitglied und u.a. als Silvio (Leoncavallo „Pagliacci“), Hohepriester (Rameau „Castor et Pollux“), Figaro (Rossini „Il barbiere di Siviglia“) und Escamillo (Bizet „Carmen“) zu hören. Als Escamillo war er zuletzt auch am Staatstheater Darmstadt zu hören. Dmitry Lavrov gastierte mit großem Erfolg als Prince Afron in „Le coq d’or“ (Rimsky-Korsakow) in Bergen und als Eugen Onegin am Mariinsky-Theater, in St. Gallen und in Bukarest. An der Deutschen Oper am Rhein ist er 2017/18 bei der DRK-Gala zu erleben.