Profiel

Mark Rohde

Der gebürtige Hamburger absolvierte nach dem Violinstudium in Frankfurt a. M. ein Dirigierstudium in Hamburg und wurde zunächst Korrepetitor und Kapellmeister der Städtischen Bühnen Osnabrück. Seit 2011 ist er Erster Kapellmeister der Niedersächsischen Staatsoper Hannover. Zu seinem Repertoire gehören dort neben den großen italienischen Opern auch zeitgenössische Werke. Dabei arbeitet er regelmäßig mit Sängern wie Thomas Hampson, Neil Shicoff und Bryn Terfel zusammen. Besondere Aufmerksamkeit erregten 2016 seine Interpretationen von Zemlinskys Oper „Der Traumgörge“ und Henzes „Englischer Katze“ sowie die Uraufführung von Giorgio Battistellis Oper „Lot“ 2017. Mark Rohde dirigierte unter anderem die Münchner Philharmoniker, das Beethovenorchester Bonn, die NDR Radiophilharmonie, das Wuppertaler Sinfonieorchester und die Litauische Nationalphilharmonie. Gastspiele führten ihn an das Staatstheater Nürnberg, die Oper Bonn, das Theater St. Gallen, das Theater Linz. Außerdem arbeitete er mit den Hamburger Symphonikern, dem Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchester, den Brandenburger Sinfonikern, der Neubrandenburger Philharmonie und den Göttinger Symphonikern. Mehrere Tourneen führten ihn nach Südkorea. Mark Rohde widmet sich auch intensiv der Neuen Musik. So war er bereits mehrfach Gast bei der Münchner Biennale; er dirigierte Uraufführungen von Komponisten wie Jörg Widmann, Peter Michael Hamel oder Klaus Lang.

Homepage

www.staatsoper-hamburg.de