Profile

Timo Riihonen

Timo Riihonen

Der finnische Bass Timo Riihonen wurde 1983 in Mikkeli geboren. Er studierte Gesang an der Sibelius-Akademie in seinem Heimatland. In der Spielzeit 2008/09 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Oper Zürich. Er gewann zahlreiche Wettbewerbe und erhielt 2007 das „Matti Salminen Stipendium“. Von 2009 bis 2013 war festes Ensemblemitglied an der Deutschen Oper am Rhein. Seit der Spielzeit 2013/14 bis 2017/18 gehörte Timo Riihonen zum Ensemble der Oper Kiel, wo er u. a. als Sarastro („Mozart „Die Zauberflöte“), Falstaff (Nicolai „Die lustigen Weiber von Windsor“), König Marke (Wagner „Tristan und Isolde“), Fürst Gremin (Tschaikowsky „Eugen Onegin“), Graf Waldner (Strauss „Arabella“), Bartolo (Mozart „Le nozze di Figaro“), Alaskawolf-Joe (Weill „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“), Don Profondo (Rossini „Il viaggio a Reims“), Marcel (Meyerbeer „Die Hugenotten“), Daland (Wagner „Der fliegende Holländer“), Banco (Verdi „Macbeth“) sowie als Fasolt, Fafner und Hunding (Wagner „Der Ring des Nibelungen“) zu erleben war. Seit 2016 wirkt er als Solist bei den Bayreuther Festspielen in „Parsifal“, „Die Meistersinger von Nürnberg“ und „Lohengrin“ mit. Gastspiele führten den jungen Bass u. a. ans Teatro alla Scala Mailand, die Staatsoper Berlin, die Berliner und die Moskauer Philharmonie, nach Dijon, Helsinki, Riga, Wiesbaden sowie zu den Savonlinna Opernfestspielen. In dieser Saison ist er u.a. in der Neuproduktion „Don Carlo“ in der Partie des König Philipp II. an der Oper Graz zu erleben.

Homepage

www.operamrhein.de/