Profile

Regula Mühlemann

Regula Mühlemann

Die Schweizer Sopranistin Regula Mühlemann studierte Gesang an der Hochschule Luzern. Erste Engagements führten sie ans Teatro La Fenice, Opernhaus Zürich und Festspielhaus Baden-Baden sowie 2012 als Junge Papagena (Peter von Winter „Das Labyrinth“) zu den Salzburger Festspielen. Es folgten Auftritte an De Nederlandse Opera, Teatro Reggio Turin, Theater an der Wien, Grand Théâtre de Genève, an der Berliner Staatsoper, Opéra National de Paris, Accademia Nazionale di Santa Caecilia, bei den Festivals von Verbier, Zermatt, Gstaad, Aix-En-Provence, in der Tonhalle Zürich, im KKL Luzern, mit dem Kammerorchester Basel, Chamber Orchestra of Europe, Chicago Symphony Orchestra und RIAS- und Dresdner Kammerchor. Als Elisa (Mozart „Il Re Pastore“) war Regula Mühlemann mit Les Arts Florissants unter William Christie in Paris, Barcelona, Wien und Luzern auf Tournee. Weitere Partien ihres Repertoires sind Mozarts Papagena („Die Zauberflöte“), Serpetta („La finta giardiniera“), Despina („Così fan tutte“), Zerlina („Don Giovanni“), Servilia („La clemenza di Tito“), Ännchen (Weber „Der Freischütz“), Isolier (Rossini „Le Comte Ory“), Giannetta (Donizetti „L‘elisir d’amore“), Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“) und Waldvogel (Wagner „Siegfried“). Regula Mühlemann wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet und war Finalistin des Prix Credit Suisse Jeunes Solistes in Genf sowie des Wettbewerbs „Cardiff Singer of the World“. Sie ist Exklusivkünstlerin von Sony Classical. Ihr Debütalbum „Mozart Arias“ gewann im Februar 2017 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.