Profile

Pablo Ruiz

Der spanische Bariton Pablo Ruiz studierte in Sevilla und Madrid und besuchte Meisterkurse von Alberto Zedda, Renato Bruson und Giulio Zappa. Er gewann mehrere internationale Gesangspreise. 2015 wurde er in der Partie des Don Profondo (Rossini „Il viaggio a Reims“) als Entdeckung des Rossini-Festivals in Pesaro gefeiert. Noch im gleichen Jahr sang er Dottor Malatesta (Donizetti „Don Pasquale“) in Bergamo, Como, Jesi, Cremona und Pavia. Zu seinem Repertoire gehören außerdem die Rossini-Partien Dandini und Don Magnifico („La Cenerentola“), Bartolo („Il barbiere di Siviglia“), Taddeo („L‘italiana in Algerie“), des Weiteren Dulcamara (Donizetti „L’elisir d’amore“), Wagner und Valentin (Gounod „Faust“), Papageno (Mozart „Die Zauberflöte“) und Zuniga (Bizet „Carmen“). Damit gastierte er unter anderen an den Theatern in Acon, Pamplona, Oviedo, Marseille, Toulon, Budapest und am Théâtre des Champs Elysées in Paris. Pablo Ruiz ist außerdem häufig als Konzertsänger zu hören.