Profile

Maria Markina

Maria Markina studierte an der Russischen Theaterakademie in Moskau Gesang bei E. T. Sarkisyan. Bereits während ihres Studiums, das sie mit Auszeichnung abschloss, erfolgten ihre ersten Engagements: Auf verschiedenen Moskauer Bühnen sang sie unter anderem in »Le Nozze di Figaro« und in Brittens »Albert Herring«. 2002 wurde die Mezzosopranistin Ensemblemitglied der Moskauer Novaya Oper und sang unter anderem Olga in Tschaikowskys »Eugen Onegin«, Dunyasha in Rimsky-Korsakows »Zarenbraut«, Naina in Glinkas »Ruslan und Ljudmila« und die Dritte Dame in Mozarts »Die Zauberflöte«. Von 2006 bis 2009 war die Künstlerin Mitglied des Houston Grand Opera Studio, wo sie ihr Repertoire unter anderem um die Lola (»Cavalleria rusticana«), Maddalena (»Rigoletto«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«) und die Zweite Dame (»Die Zauberflöte«) erweiterte und 2006 den 1. Preis bei der Eleanor McCollum Competition for Young Singers gewann. 2008 folgte sie einer Einladung der Wolf Trap Opera (Virginia) und sang Bradamante in Händels »Alcina«. <br />Außerdem sang sie 2008 die Titelpartie in Rossinis »La Cenerentola« an der Connecticut Opera. 2010 übernahm sie die Partie der Polina in »Pique Dame« am Opernhaus in Houston. Maria Markina tritt auch immer wieder als Konzertsängerin auf. So war sie zum Beispiel 2010 in San Antonio (Texas) mit zwei Solo-Recitals zu erleben. <br />In der Saison 2009/2010 war Maria Markina Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg. Sie war hier beispielsweise als Flora Bervoix (»La Traviata«) und Diana (»Iphigénie en Tauride«) zu hören. Außerdem debütierte sie als Zaida in »Il Turco in Italia« und als Cherubino in »Le Nozze di Figaro«. In der Opernstudioproduktion »Les Indes galantes« von Rameau übernahm Maria Markina die Rollen Emilie und Zaire. Seit der Spielzeit 2010/11 gehört sie zum festen Ensemble der Staatsoper Hamburg und sang Partien wie Olga (»Eugen Onegin«), Alisa (»Lucia di Lammermoor«) und Lola (»Cavalleria rusticana«). Außerdem wirkte sie in den Neuproduktionen »Götterdämmerung« (Wellgunde) und »Faust« (Siebel) mit. Im Oktober 2010 gab Maria Markina mit der Mezzosopran-Partie in de Fallas »El Sombrero de Tres Picos« ihr Debüt mit dem NDR Sinfonieorchester unter Lawrence Foster.<br />

Homepage

www.hamburgische-staatsoper.de