Profile

Margarita Gritskova

Margarita Gritskova

Margarita Gritskova wurde in St. Petersburg geboren und studierte am dortigen Konservatorium. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und war 2010 Finalistin beim Operalia-Wettbewerb. 2010/11 wurde Margarita Gritskova Ensemblemitglied am Nationaltheater Weimar, wo sie Cherubino (Mozart „Le nozze di Figaro“), die Verdi-Partien Flora („La traviata“) und Maddalena („Rigoletto“), Händels Bradamante und Monteverdis „Ottone“ verkörperte und die Partien Marthe (Gounod „Faust“), Carmen (Bizet) und Olga (Tschaikowsky „Eugen Onegin“) übernahm. Seit 2012 gehört sie zum Ensemble der Wiener Staatsoper, wo sie als Tebaldo (Verdi „Don Carlo“) debütierte und hier seither u.a. in den Mozart-Partien Idamante (Mozart „Idomeneo“), Annio und Sesto (Mozart „La clemenza di Tito“), Dorabella („Così fan tutte“) und Cherubino, als Rosina (Rossini „Il barbiere di Siviglia“), Tisbe und Angelina (Rossini „La Cenerentola“), Carmen (Bizet), Fjodor (Mussorgsky „Boris Godunow“) und Dryade (Strauss „Ariadne“) auf der Bühne stand. 2014/15 war Margarita Gritskova hier u.a. an der Seite von Anna Netrebko als Smeton (Donizetti „Anna Bolena“) zu erleben. Es folgte ihr Debüt als Cherubino bei den Salzburger Festspielen. Als Angelina hatte sie im März 2018 an der Bayerischen Staatsoper großen Erfolg. Diese Partie sang und singt sie auch an der Deutschen Oper am Rhein und gastiert 2020 zudem im Pariser Théâtre des Champs-Elysées als Isabella (Rossini „L’italiana in Algeri“).

Performances