Profile

Leonardo Capalbo

Leonardo Capalbo

Der italienisch-amerikanische Tenor Leonardo Capalbo erhielt seine Ausbildung an der New Yorker Juilliard School, der Music Academy of the West in Santa Barbara und der Académie Musicale de Villecroze. Marilyn Horne zählte zu seinen wichtigsten Lehrerinnen. Heute singt er an vielen Häusern weltweit, darunter das Royal Opera House Covent Garden, Glyndebourne Festival, die Welsh National Opera, Berliner Staatsoper, Semperoper Dresden, Hamburgische Staatsoper, das Teatro Real Madrid, Teatro del Liceu Barcelona, die Opéra de Lyon, Opéra du Rhin Straßburg, das Teatro Regio di Torino, Teatro dell’Opera di Roma, die New York City Opera, Lyric Opera Chicago, Palm Beach Opera, Minnesota Opera oder das Grand Théâtre de Genève. Wichtige Partien seines Fachs sind u.a. Verdis Ismaele („Nabucco“), Alfredo („La traviata“), Duca di Mantova („Rigoletto“) und Fenton („Falstaff“), Donizettis Edgardo („Lucia di Lammermoor“), Nemorino („L’elisir d’amore“) und Roberto Devereux, Cavaradossi (Puccini „Tosca“), Tom Rakewell (Strawinsky „The Rake’s Progress“) und Candide (Bernstein). In Thomas Adès’ „Powder Her Face“ war er an der Opéra La Monnaie in Brüssel sowie in Warschau zu erleben, in Daniel Catáns „Il Postino“ am Teatro Real Madrid. Zu den Highlights der Saison 2016/17 zählten Leonardo Capalbos Auftritte als Hoffmann (Offenbach „Les Contes d’Hoffmann“) am Royal Opera House Covent Garden und sein Debüt an der Staatsoper Perm als Rodolfo (Puccini „La Bohème“) unter Teodor Currentzis. Als Gustavo (Verdi „Un Ballo in Maschera“) war er in Stockholm, als Alfredo in Warschau zu erleben. In dieser Spielzeit folgten Nemorino an der Staatsoper Hannover sowie Rodolfo am Theater St. Gallen und Festspielhaus Baden-Baden. Mit Robert Devereux in der Premiere von Brittens „Gloriana“ kehrt Leonardo Capalbo ans Teatro Real Madrid zurück und ist am Warschauer Teatr Wielki mit einer seiner Paraderollen – Bizets Don José („Carmen“) – zu erleben.