Profile

Brenda Rae

Brenda Rae

Die Sopranistin Brenda Rae studierte Gesang an der University of Wisconsin-Madison und an der Juilliard School of Music in New York. Von 2008 bis 2017 war sie Ensemblemitglied der Oper Frankfurt. Gastengagements führten sie u.a. an die Opernhäuser in Berlin, Wien, Hamburg, Paris, Bordeaux, London und Seattle sowie zum Glyndebourne und zum Rheingau Musik Festival. An der Bayerischen Staatsoper ist sie regelmäßig zu Gast. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Pamina und Königin der Nacht (Mozart „Die Zauberflöte“), Fiordiligi (Mozart „Così fan tutte“), Donna Anna (Mozart „Don Giovanni“), Olympia und Giulietta (Offenbach „Les Contes d’Hoffmann“), Violetta (Verdi „La Traviata“), Musetta (Puccini „La Bohème“), Zerbinetta (Strauss „Ariadne auf Naxos“), Aminta (Strauss „Die schweigsame Frau“), Anne Trulove (Strawinsky „The Rake’s Progress“) und Governess (Britten „The Turn of the Screw“). Außerdem feierte sie große Erfolge mit den Titelpartien von Donizettis „Lucia di Lammermoor“ und „Maria Stuarda“ sowie Bergs „Lulu“. Zu den Höhepunkten der Saison 2017/18 zählen u.a. Brenda Raes Scala di Milano-Debüt in einem Weihnachtskonzert, Amina (Bellini „La sonnambula“) und Gilda (Verdi „Rigoletto“) an der Oper Frankfurt sowie Cunegonde (Bernstein „Candide“) an der Santa Fe Opera. Auf DVD ist Brenda Rae als Armida in Händels „Rinaldo“ beim Label Opus Arte in einer Produktion aus Glyndebourne zu sehen, als Zerbinetta ist sie in einer Live-Aufzeichnung der Oper Frankfurt auf einer bei Oehms erschienenen CD zu hören. In Kürze folgen Brenda Raes Debüts an der New Yorker Met, der Lyric Opera Chicago und im Opernhaus Zürich.