Profile

Barno Ismatullaeva

Barno Ismatullaeva

Barno Ismatullaeva wurde 1991 in Usbekistan geboren. 2015 schloss sie ihr Masterstudium am Staatlichen Konservatorium Usbekistan ab. Schon während des Studiums gewann sie 2010 den Nikhol Prize of Uzbekistan for Young Performers und 2012 den 1. Preis der International Competition of Vocalists in Moskau sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation von „Ave Maria”. Nach ihrer Teilnahme am Wettbewerb Singer of the World in Cardiff im Sommer 2017 feierte die aufstrebende junge Barno Ismatullaeva 2018 als Amelia in Verdis „Simone Boccanegra“ am Tiroler Landestheater Innsbruck ihr österreichisches Debüt.
Nach ihrem Studium wurde sie als Solistin an das Navoi Theater in Tashkent, Usbekistan, engagiert. Zwischen 2014 und 2016 sang sie beim Krasnoyarsk International Music Festival of the Asia-Pacific region, gewann den 1. Preis der „Competizione dell’opera” in Tashkent und gastierte am Mariinsky Theater in Vladivostok. Am Stanislavsky Theater Moskau verkörperte sie die Cio-Cio-San (Puccini „Madama Butterfly“), mit der sie auch ihr Deutschland-Debüt am Staatstheater Nürnberg gab.
Zu ihrem Opernrepertoire gehören neben Cio-Cio-San Partien wie Mimi (Puccini „La Bohème“), Tatjana (Tschaikowsky „Eugen Onegin“), Vitellia (Mozart „La clemenza di Tito“) sowie Amelia (Verdi „Simone Boccanegra“).
An der Deutschen Oper am Rhein debütiert Barno Ismatullaeva 2018/19 als 3. Norn in Wagners „Götterdämmerung“.