Profile

Alex Brok

Alex Brok

Der Lichtdesigner Alex Brok studierte in Amsterdam. 1999 setzte er sein Studium in den USA fort. Dort schuf er zahlreiche Entwürfe für die Theaterfakultät Stanford und die San Francisco Opera. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande arbeitete er als Lichtdesigner für Oper, Schauspiel und Tanz mit führenden Regisseuren und Choreographen in ganz Europa und setzte die Konzepte bedeutender Bühnenbildner ins rechte Licht. Mit Floris Visser arbeitete er bei „La clemenza di Tito“ (Mozart), „Carmen“ (Bizet), „Owen Wingrave“ (Britten), „La Bohème“ (Puccini), „Agrippina“ (Händel) oder „Jenufa“ (Janácek). Er schuf das Licht für die von der Kritik hochgelobte Produktion von „Così fan tutte“ (Mozart) in Moskau, sowie für die preisgekrönte „Orphée et Eurydice“ (Gluck) und „La traviata“ von De Nederlandse Reisopera, „Mosé in Egitto“ (Rossini) bei den Bregenzer Festspielen, „Il trittico“ (Puccini) an der Bayerischen Staatsoper München, „Il barbiere di siviglia“ und „Juditha Triumphans“ (Vivaldi) für die Holländische Nationaloper, sowie „Manon“ (Massenet) für das Opernhaus Zürich.
Zukünftige Projekte von Alex Brok umfassen „Les contes d'Hoffmann“ (Offenbach) sowie „Don Giovanni“ für das Badische Staatstheater Karlsruhe, sowie „Don Carlo“ für die Staatsoper Stuttgart. Für Regisseurin Lotte de Beer setzt Alex Brok in der Saison 2019/20 Händels „Alcina“ ins Licht.

Performances
    • Fri 14.02.2020, 19:30 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sun 16.02.2020, 18:30 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Wed 19.02.2020, 19:30 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sat 22.02.2020, 19:30 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Wed 26.02.2020, 19:30 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Fri 28.02.2020, 19:30 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sun 01.03.2020, 15:00 h
      Opernhaus Düsseldorf