Axel Kober im Home-Office

Wir haben Phantomschmerzen: Vom 7. bis zum 13. April wollten wir gemeinsam mit Ihnen im Opernhaus Düsseldorf Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ zelebrieren, doch statt Wagners betörenden Klangfluten aus dem Orchestergraben lauschen wir nun dem eintönigen Tropfen des heimischen Wasserhahns. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern!

An allen vier Vorstellungstagen des „Ring“ plaudern Generalmusikdirektor Axel Kober und Spielleiter Dorian Dreher mal zu zweit, mal mit hochkarätigen Überraschungsgästen über „Das Rheingold“, „Die Walküre“, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“.

Gibt es etwas, das Sie schon immer einmal von Axel Kober und Dorian Dreher über den „Ring“ erfahren wollten? Schreiben Sie uns Ihre Fragen an a.grundmeier@operamrhein.de.
 

Das Rheingold

In der ersten Folge unseres neuen Video-Talks tauchen Axel Kober und Dorian Dreher auf den Grund des Rheins, um dort das sagenumwobene „Rheingold“ zu bergen; wundern sich gar nicht über die seltsame Sprache der Rheintöchter; steigen gemeinsam mit ihrem rhythmussicheren Überraschungsgast in die Home-Office-Variante von Nibelheims Tiefen hinab (in denen statt auf Ambossen filmreif auf Hantelscheiben geschmiedet wird); huldigen den Herausforderungen, die Wagner ans Szene und Musik stellt und erinnern sich gern an den konzertanten „Ring“-Zyklus in der Duisburger Mercatorhalle mit den Duisburger Philharmonikern, der uns unverhofft einen Live-Mitschnitt vom „Ring am Rhein“ beschert hat.

 

Die Walküre

In der Ausgabe zur „Walküre“ beobachten Axel Kober und Dorian Dreher einen Menschen auf der Flucht, der von seinem Vater zu einem anarchischen Querkopf erzogen wurde. Sie geraten in den musikalischen Rausch des Ersten Aufzugs der „Walküre“ und finden ein Schwert(-Motiv), denken über die Tragik aufrechter Helden nach und kriegen gleich doppelten hohen Besuch. Mit diesem sinnieren sie über göttliche Ehe-Probleme, Lust am Text und die Frage, ob Briten Wagner lustig finden (dürfen).

 

Siegfried

In der dritten Ausgabe erhalten Axel Kober und Dorian Dreher Besuch von einem mürrischen Zwerg, der danach trachtet, seinen aufsässigen Ziehsohn aus dem Weg zu räumen, um sich Zugang zur Macht zu verschaffen, hinter dem eigentlich jedoch eigentlich ein sehr netter Sänger steckt, der seine anspruchsvolle Partie quasi über Nacht lernen musste und für den Video-Talk bereitwillig eine Ravioli-Dose verprügelt. Auch ein starker Held beehrt die virtuelle Männer-WG mit einer Stippvisite und erzählt, wie man beim Schmieden von Nothung sich selbst und gelegentlich auch das Orchester aus dem Konzept zu bringen droht. Einer dieser Orchestermusiker muss sich bei „Siegfried“ zudem besonderen Herausforderungen stellen. In dieser Folge erzählt er, wie man die schwierige Aufgabe konzentriert meistert, während Feuerwehrleute und Bühnentechniker um einen herum ihre Arbeit verrichten.

 

Götterdämmerung

In dieser Episode fragen sich Axel Kober und Dorian Dreher mit den drei Nornen, wie das wird und beweisen damit, wie aktuell Richard Wagners „Götterdämmerung“ auch dieser Tage ist. Mit Brünnhilde und Siegfried blicken sie dagegen in die Zukunft und begleiten den Helden über den Rhein zum (zwischenzeitlich merkwürdig nach Grand opéra klingendem) Gibichungen-Hof, an dem Siegfried von seinem späterem Mörder Hagen erwartet wird, der – wie alle Figuren des „Rings“ – charakterlich wie musikalisch unerhört vielschichtig ist.
Bei den nun ganz anders klingenden Rheintöchtern treffen sie wieder auf den leibhaftigen Siegfried, der ebenfalls ganz anders aussieht und klingt als im „Siegfried“ und an seiner Seite eine weltberühmte Globetrotterin, die seit 1995 bereits in 25 Produktionen als Brünnhilde erfolgreich war.

 

Nachgefragt

In der Sonderausgabe unseres Video-Talks zum „Ring“ beantworten Axel Kober und Dorian Dreher Ihre Fragen! Hierfür erhalten sie kompetente Unterstützung von zwei weisen Frauen, die eigentlich ein Trio sind. Da es in ihrem Homeoffice in den Fluten des Rheins gelegentlich sehr feucht werden kann, haben sie sich ein trockenes Plätzchen gesucht, um Axel Kober und Dorian Dreher Ihre Fragen zu inhaltlichen Details, Lieblingsaufnahmen, den Herausforderungen szenischer und musikalischer Einstudierung uvm. zu übermitteln.


 

>> Alle Videos zum „Ring am Rhein“ in einer YouTube-Playlist

>> Infos / Stream des konzertanten „Ring am Rhein“ mit den Duisburger Philharmonikern