Oper im UFO? Das klingt galaktisch, aufregend und auch ein bisschen verrückt? Ja!

Die Deutsche Oper am Rhein geht auf Entdeckungsreise und landet mit ‚UFO – Junge Oper Urban‘ im Stadtraum von Düsseldorf und Duisburg. An acht unterschiedlichen Spielorten werden dort in den Spielzeiten 2021/22 und 2022/23 die großen Fragen erforscht: Wie klingt Musiktheater für junges Publikum? Was erzählt es? Was sind momentane Strömungen und wo geht die Reise hin? Und wem oder was kann die Oper in den Stadtteilen begegnen? Das UFO will neue Ideen, Denkräume und Realitäten entern und ihnen eine Bühne geben. Als eigene Spielstätte und mobiles Klanglabor wird es unterschiedliche Komponist*innen und Regieansätze zusammenbringen und neue Stücke für und mit jungem Publikum entwickeln.

 

Kontakt
UFO – Junge Oper Urban
Michaela Dicu und Immanuel de Gilde
Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
Tel.: +49 211-8925373
E-Mail: m.dicu@operamrhein.de und i.degilde@operamrhein.de

 

Junge Oper Urban

Projektbeschreibung


Mit ‚UFO - Junge Oper Urban‘ erweitert die Deutsche Oper am Rhein ihr langjähriges Engagement im Bereich des Musiktheaters für Kinder und Jugendliche. Einzelne Mobile Musiktheaterformate hat die Junge Oper am Rhein in den vergangenen Jahren bereits auf die Beine gestellt, zum Beispiel Nils Karlsson Däumling in der Spielzeit 2017/18. Mit diesen Erfahrungen im Gepäck möchte das UFO ein vielfältiges, buntes Repertoire für junges Publikum im Alter von 4 bis 12 Jahren entwickeln. Es will Geschichten beobachten und erzählen, die eng an den Alltag der jungen Zuschauer*innen andocken. Der Entstehungsprozess einer Oper wird dabei nicht hinter geschlossenen Türen stattfinden. Im Gegenteil: Der Proben- und Erarbeitungsprozess soll sichtbar und hörbar für alle sein, eingebettet in die Klänge des urbanen Stadtteillebens. Die transparenten Arbeitsprozesse vor Ort erlauben es, einer Komponistin bei der Arbeit zuzuhören, einem Librettisten beim Schreiben über die Schulter zu schauen oder eine Sängerin singen zu hören. Mittendrin in diesem Klangkosmos werden die Ideen und Impulse der Kinder und Jugendlichen im Rahmen von Workshops Platz haben.

Bei seinen Erkundungen des Stadtteillebens wird das UFO von lokalen Institutionen unterstützt. Seine Landeplätze sind u.a. der Kulturbunker Bruckhausen in Duisburg, das Anne Frank Haus in Düsseldorf-Garath und das Glasmacherviertel in Düsseldorf-Gerresheim. Kooperationspartner, wie die Hochschule Düsseldorf und die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf helfen, dass das UFO dabei weich landet. In Zusammenarbeit mit der Jungen Oper am Rhein sollen zudem stetig Kontakte zu lokalen Kindergärten, Schulen und Institutionen geknüpft werden.

UFO

Was ist denn das?

Vermutlich denkt sich manch eine*r jetzt: ‚Ich versteh’ nur UFO.‘ Da können wir mit ein paar Skizzen und Zeichnungen behilflich sein! Das UFO der Deutschen Oper am Rhein ist eine eigene mobile Spielstätte und ein mobiles Klanglabor, dass vom Architektenkollektiv raumlabor berlin erdacht und gebaut wird. Jan Liesegang, Olof Duus und Lukas Hamilcaro haben einen Theaterbau entworfen, der wie ein Adapter funktioniert.

Ein achteckiger Theaterraum, an den, je nach Bedarf und Platz, verschiedene Dinge angekoppelt werden können: ein Bauwagen mit Tonstudio, eine transparente Bubble, ein fahrbares Horn... Dadurch ist das UFO in hohem Maß flexibel und bestens für alle unerwarteten Herausforderungen an neuen Orten gewappnet. Es ist bereit zur Landung!