Profil

Wolfgang Wiechert

Wolfgang Wiechert

Wolfgang Wiechert absolvierte an der Hochschule für Musik Köln ein Kapellmeisterstudium bei Prof. Volker Wangenheim und ein Klavierstudium bei Prof. Aloys Kontarsky. Seine berufliche Laufbahn begann er 1992 als Musikalischer Leiter der Operettenvolksbühne Bergisch-Neukirchen in Leverkusen. Von 1993 bis 1996 war er Solorepetitor am Theater Krefeld Mönchengladbach und Leiter der dortigen Städtischen Chöre. Als Studienleiter arbeitete er anschließend am Theater Münster und am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Lehraufträge führten Wolfgang Wiechert u.a. an die Musikhochschulen von Münster, Karlsruhe, Stuttgart und aktuell nach Düsseldorf. Parallel arbeitete er als Dirigent konzertanter Opernaufführungen sowie als Assistent beim SWR Vokalensemble, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Stuttgarter Philharmonikern und am Opernhaus Kassel. 2006 leitete er die Uraufführung der Kammeroper „Gretes Mahl“ von Christopher Brandt und Bernd Schmitt an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit der Saison 2012/13 ist Wolfgang Wiechert als Studienleiter an der Deutschen Oper am Rhein engagiert. Hier war er auch als vielseitiger Klavierbegleiter bei Kammermusik- und Liederabenden sowie Ballettabenden, zum Beispiel mit Rossinis „Petite Messe solennelle“ (b.32), dem Klavierkonzert op. 40 von Górecki zu van Manens „Polish Pieces“ (b.33) oder Jooss’ „Der Grüne Tisch“ (b.34) zu erleben. An der Deutschen Oper am Rhein dirigierte er Händels „Alcina“ sowie „Vissi d’arte“. In der Spielzeit 2021/22 leitet Wolfgang Wiechert Mozarts „La clemenza di Tito“ und er wird in Liedmatineen sowie Kammermusikkonzerten zu erleben sein.

Vorstellungen