Profil

Valer Sabadus

Valer Sabadus, geboren in Arad (Rumänien), begann mit 17 Jahren seine Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Gabriele Fuchs und schloss seine Ausbildung als Mitglied der Bayerischen Theaterakademie August Everding 2013 in der Meisterklasse Musiktheater mit Auszeichnung ab. Bereits 2009 debütierte er unter Riccardo Muti bei den Salzburger Pfingstfestspielen in der Produktion „Demofoonte“ (Jommelli) und war damit auch beim Ravenna Festival und an der Opéra National de Paris zu erleben. Zudem feierte er große Erfolge als Sesto (Mozart „La clemenza di Tito“) beim Mozart-Sommer in Schwetzingen, als Ruggiero (Vivaldi „Orlando furioso“) und Endimione (Cavalli „La Calisto“) an der Oper Frankfurt. Bei den Händel-Festspielen Halle trat er erstmals 2011 in der Titelpartie des „Rinaldo“ (Händel) mit der Lautten Compagney auf. Weitere Engagements führten ihn an die Oper Köln in der Titelpartie „Leucippo“ (Hasse), an die Staatsoper Berlin, die Semperoper Dresden sowie die Opéra Royal de Versailles. Internationale Bekanntheit erlangte Valer Sabadus 2012 als Semira (Vinci „Artaserse“) an den Opernhäusern von Nancy, Lausanne und Köln, dem Theater an der Wien, dem Théâtre des Champs-Elysées, der Opéra Royal de Versailles und dem Concertgebouw Amsterdam. Ebenfalls erfolgreich war er auch als Menelao (Cavalli „Elena“) beim Festival d’Aix-en-Provence. 2013 gab er sein fulminantes Debüt in der Titelrolle von Händels „Xerxes“ an der Deutschen Oper am Rhein in der Inszenierung von Stefan Herheim. 2015 und 2016 folgten bei den Händel-Festspielen Karlsruhe die Titelpartie in „Teseo“ und das Debüt als Kaiser Nerone (Monteverdis „L’incoronazione di Poppea“) am Theater an der Wien. Neben seiner regen Operntätigkeit liegt dem jungen Countertenor das Konzert- und Oratorienrepertoire am Herzen. Fruchtbare Partnerschaften führen Valer Sabadus immer wieder mit führenden Ensembles für Alte Musik zusammen, darunter Concerto Köln, das Kammerorchester Basel, die Hofkapelle München, das Ensemble L’Arpeggiata und Il pomo d’oro.

Homepage

www.valer-barna-sabadus.com
Vorstellungen
    • Do 17.01.2019, 19:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 19.01.2019, 19:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 23.01.2019, 19:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 26.01.2019, 19:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Di 29.01.2019, 19:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 31.01.2019, 19:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf