Profil

Stefan Bolliger

For English version please scroll down

Stefan Bolliger wurde in Zürich geboren. Nach ersten Engagements am Hamburger Thalia Theater und als Leiter der Beleuchtungsabteilung des Schauspielhauses Stuttgart ist er inzwischen freischaffend als Lichtdesigner tätig. Stefan Bolliger gestaltete das Licht bei zahlreichen Inszenierungen von Andreas Kriegenburg in Hamburg, München, Berlin, Dresden und Tokio. Regelmäßig arbeitet er außerdem zusammen mit Tatjana Gürbaca, Hans Neuenfels und Michael Thalheimer. Bei den Salzburger Festspielen debütierte er 2003 als Lichtdesigner bei dessen Inszenierung von Büchners „Woyzeck“, worauf 2009 Händels „Theodora“ und 2011 Strauss’ „Die Frau ohne Schatten“ mit Christof Loy folgten sowie 2012 Mozarts „Die Zauberflöte“ mit Jens-Daniel Herzog und 2017 Schostakowitschs „Lady Macbeth von Mzensk“ mit Andreas Kriegenburg. Weitere Engagements führen Stefan Bolliger an das Theater an der Wien (Strauss „Capriccio“ und „Die Ring-Trilogie“ nach Wagner im Dezember 2017), das Theater Basel, die Vlaamse Opera Antwerpen/Gent, die Bayerische Staatsoper (Wagner „Der Ring des Nibelungen“, Uraufführung Srnka „South Pole“), die Semperoper Dresden (Mozart „Don Giovanni“) und die Oper Oslo (Verdi „La traviata“). An der Deutschen Oper am Rhein war Stefan Bolliger zuletzt für „Otello“ (Verdi) und „Arabella“ (Strauss) engagiert und arbeitet 2017/18 bei „Maria Stuarda“ (Donizetti) mit Guy Joosten und für „Schwanensee“ des Balletts am Rhein mit Martin Schläpfer zusammen.

Stefan Bolliger was born in Zurich. His first full-time job took him to the Thalia Theater Hamburg in 1995, where he held the position of deputy lighting inspector from 1997 to 2006. From 2006 to 2010 he ran the lighting department at Schauspielhaus Stuttgart. He designed the lighting for numerous productions by Andreas Kriegenburg in Hamburg, Munich, Berlin, Dresden and Tokyo. He made his debut at the Salzburg Festival in 2003 as lighting designer for Michael Thalheimer’s production of Büchner’s “Woyzeck”, which was followed in 2009 by Handel’s “Theodora” and in 2011 by Strauss’ “Die Frau ohne Schatten”, both directed by Christof Loy, and in 2012 by Mozart’s “Die Zauberflöte” directed by Jens-Daniel Herzog. Further engagements have taken Stefan Bolliger to the Theater an der Wien in Vienna, Theater Basel and the Vlaamse Opera in Antwerp/Ghent. For Tatjana Gürbaca he has designed the lighting for Verdi’s “La traviata” in Oslo, Strauss’ “Capriccio” at the Theater an der Wien, “Arabella” at the Deutsche Oper am Rhein, “Der fliegende Holländer” in Antwerp and “Lohengrin” at the Aalto Theater Essen. His most recent work includes lighting design for the world premiere of “South Pole” by Miroslav Srnka (director: Hans Neuenfels) at the Bavarian State Opera, Mozart’s “Don Giovanni”’ (director: Andreas Kriegenburg) at the Semperoper in Dresden and Verdi’s “Otello” (director: Michael Thalheimer) at the Deutsche Oper am Rhein, as well as “Der Zwerg” / “Il Prigioniero” (director: Paul Esterházy) for Graz Opera. This will be followed in summer 2017 by Andreas Kriegenburg’s production of Shostakovich’s “Lady Macbeth of Mtsensk” for the Salzburg Festival. For the new production of “Swan Lake” by the Ballett am Rhein, Stefan Bolliger will be working together with Martin Schläpfer for the first time.

Vorstellungen
    • Fr 08.06.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 21.06.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Fr 22.06.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 27.06.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 11.07.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 12.07.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 15.07.2018, 15:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 20.12.2017, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Sa 23.12.2017, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Do 28.12.2017, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Fr 05.01.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Do 11.01.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • So 14.01.2018, 15:00 Uhr
      Theater Duisburg
    • Mi 30.05.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Sa 16.06.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg