Profil

Sir Thomas Allen

Sir Thomas Allen

Der britische Bariton Sir Thomas Allen ist ein etablierter Star an den großen Opernhäusern der Welt. Am Royal Opera House Covent Garden stand er in über 50 Rollen auf der Bühne und feierte 2011 sein 40-jähriges Jubiläum. Im gleichen Jahr beging er sein 30-jähriges Jubiläum an der Metropolitan Opera New York.
Berühmt wurde er besonders durch seine Rollen als Billy Budd, Pelléas, Eugen Onegin, Ulisse und Beckmesser, ebenso wie durch die großen Mozart-Rollen Graf Almaviva, Don Alfonso, Papageno, Guglielmo und Don Giovanni.
Zu seinen zahlreichen Partien gehörten in letzter Zeit die Titelrollen in „Gianni Schicchi“ (Los Angeles Opera, Spoleto Festival); Don Alfonso („Così fan tutte“) am Royal Opera House Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper München, der Metropolitan Opera New York, der Dallas Opera, der Lyric Opera of Chicago, bei den Salzburger Osterfestpielen und den Salzburger Festspielen; Beckmesser („Die Meistersinger von Nürnberg“) am Royal Opera House Covent Garden und der Metropolitan Opera New York; Faninal „(Der Rosenkavalier“) am Royal Opera House und dem Bolschoi Theater Moskau; Eisenstein („Die Fledermaus“) an der Bayerischen Staatsoper München und beim Glyndebourne Festival. Am Royal Opera House Covent Garden stand er außerdem kürzlich in der Titelpartie in Sweeny Todd auf der Bühne sowie als Prosdocimo („Il Turco in Italia“), Musiklehrer („Ariadne auf Naxos“) und Peter („Hänsel und Gretel“); an der Bayerischen Staatsoper München als Ulisse („Il ritorno d’Ulisse in patria“) und Don Giovanni; als Baron Zeta („Die lustige Witwe“) und Musiklehrer („Ariadne auf Naxos“) an der Metropolitan Opera New York und als Förster („Das schlaue Füchslein“) an der San Francisco Opera.
Als renommierter Konzertsänger tritt Sir Thomas Allen gemeinsam mit den bedeutendsten Orchestern und Dirigenten der Welt bei Konzerten in Großbritannien, ganz Europa, in Australien und den USA auf. Zahlreiche Aufnahmen, u.a. mit Georg Solti, James Levine, Sir Neville Marrine, Bernard Haitink, Sir Simon Rattle, Wolfgang Sawallisch und Riccardo Muti dokumentieren sein großes Konzertrepertoire.
Als Regisseur debütierte er 2003 überaus erfolgreich mit „Albert Herring“ am Royal College of Music; es folgten weitere Erfolge mit Produktionen von „Don Giovanni“ und „Così fan tutte“ (Samling Opera, Gateshead), „Le nozze di Figaro“ (Arizona Opera), „Così fan tutte“ (Boston Lyric Opera) und „Don Pasquale“ (Chicago Lyric Opera). Er ist regelmäßiger Gastregisseur an der Scottish Opera, wo er „Il barbiere di Siviglia“, „Le nozze di Figaro“, „Die Zauberflöte“ und zuletzt „Don Giovanni“ inszenierte. In dieser Spielzeit kehrt er mit der Wiederaufnahme von „Die Zauberflöte“ an die Scottish Opera zurück.
Thomas Allen ist Kanzler der Universität Durham und Träger zahlreicher Titel, Auszeichnungen und Mitgliedschaften. Dazu gehören die Titel Bayerischer Kammersänger (Bayerische Staatsoper München), Ehrendoktor der Royal Academy of Music und des Royal College of Music, Prince Consort Professor am Royal College of Music, Hambro Gastprofessor für Opera Studies an der Oxford University, Mitglied am Royal College of Music und an der University of Sunderland; M.A. der Newcastle University und Doktortitel im Bereich Musik an den Universitäten von Durham und Birmingham. 1989 erhielt er den Titel eines Commander of the British Empire (CBE) und wurde 199 für seine Verdienste zum Ritter geschlagen. 2013 erhielt er die Queen’s Medal for Music.

Homepage

www.hamburgische-staatsoper.de