Profil

Shira Patchornik

Shira Patchornik

Die israelische Sopranistin Shira Patchornik erhielt ihre Gesangsausbildung in Tel Aviv und an der
Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig. Sie wurde mit zahlreichen
Preisen ausgezeichnet, u.a. beim Wettbewerb „Slovakia Cantat“ in Bratislava und von der Buchmann Mehta School of Music in Tel Aviv. An der New Israeli Opera in Tel Aviv debütierte sie in den Partien der Zerlina (Mozart „Don Giovanni“), Pamina (Mozart „Die Zauberflöte“), Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Tatjana (Tschaikowsky „Eugen Onegin) und als Flora (Britten „The Turn of the Screw“). Zu ihrem Repertoire gehören außerdem die Partien der Maria Magdalena (Händel „La Resurrezione“), Orasia (Telemann „Orpheus“) sowie Micaëla und Frasquita (Bizet „Carmen“). Sie gastierte u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival und bei den Bregenzer Festspielen. Zudem war sie an der OperLeipzig, am Theater Heidelberg und am Theater Nordhausen zu erleben. Seit der Saison 2018/19 ist sie Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und stand dort u.a. als Poussette (Massenet „Manon“), Oscar (Verdi „Un ballo in maschera“), Karolka (Janácek „Jenufa“) und Lisa (Kálmán „Gräfin Mariza“) auf der Bühne. An der Deutschen Oper am Rhein debütiert sie in der Saison 2019/20 als Morgana in Händels „Alcina“.