Profil

Remus Şucheană

Remus Şucheană

For English version please scroll down

Remus Şucheană in Rumänien geboren, studierte an der Ballettschule von Cluj-Napoca und sammelte am dortigen Opernhaus erste Erfahrungen als Tänzer. Mit einem Zwei-Jahres-Stipendium der Tanzstiftung Birgit Keil vervollständigte er seine Ausbildung an der Akademie des Tanzes in Mannheim. 1998 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Ballettwettbewerb in St. Pölten, 1999 einen 1. Preis in Wien. Von 1999 bis 2009 war er Mitglied des ballettmainz, wo er u.a. Choreographien von George Balanchine, Nils Christe, Kurt Jooss, Paul Lightfoot und Sol León, Hans van Manen, Twyla Tharp und Antony Tudor tanzte sowie in zahlreichen Balletten von Martin Schläpfer in wichtigen Solorollen zu erleben war. Nach seinem Wechsel zum Ballett am Rhein im Jahr 2009 war er auf der Bühne u.a. in Werken wie Hans van Manens „Kleines Requiem“ und „Two“, Jirí Kyliáns „Symphony of Psalms“, Sol Leóns und Paul Lightfoots „Signing Off“, Antoine Jullys „Rebound – Topple – Splash“ sowie Martin Schläpfers „Neither“ und „Ein Deutsches Requiem“ zu sehen. Zur Spielzeit 2014/15 berief Martin Schläpfer Remus Sucheana zu seinem Co-Direktor und übertrug ihm die Leitung der Ballettschule des Balletts am Rhein. 2016/17 übernahm er an der Seite Martin Schläpfers die Direktion der Compagnie und präsentierte sich mit seiner Uraufführung „Concerto grosso Nr. 1“ in b.30 erstmals auch als Choreograph. In der aktuellen Spielzeit folgt die Uraufführung „Abendlied“ zu Musik von Franz Schubert in b.35, außerdem übernimmt Remus Şucheană die Einstudierung von Martin Schläpfers „Appenzeller-Tänzen“ (b.34) mit dem Ballett am Rhein.

Rumanian-born Remus Şucheană studied at the ballet school of Cluj-Napoca and obtained first experience at that city’s opera house. With a two-year scholarship from the Birgit Keil Dance Foundation he rounded off his training at the Academy of Dance in Mannheim. In 1998 he won the 1st Prize at the International Ballet Competition of St. Pölten, in 1999 a 1st Prize in Vienna. Between 1999 and 2009 he was a member of ballettmainz, where he danced in ballets by George Balanchine, Nils Christe, Kurt Jooss, Paul Lightfoot and Sol León, Hans van Manen, Twyla Tharp, Antony Tudor and others, and also interpreted important solo roles in numerous ballets by Martin Schläpfer. After joining Ballett am Rhein in 2009 he performed in works such as Hans van Manen’s “Kleines Requiem” and “Two”, Jirí Kylián’s “Symphony of Psalms”, Sol León’s and Paul Lightfoot’s “Signing Off”, Antoine Jully’s “Rebound – Topple – Splash” as well as in Martin Schläpfer’s “Neither” and “Ein Deutsches Requiem”. In the 2014/15 season Martin Schläpfer appointed him as Co-Director and Director of the Ballet School. Since 2016/17 he has been at the side of Martin Schläpfer the Director of Ballett am Rhein. With his premiere of “Concerto grosso Nr. 1” he presented himself as choreographer for the first time. In the current season, his world premiere “Abendlied” will follow to music by Franz Schubert (b.35), and Remus Şucheană will stage Martin Schläpfer’s “Appenzeller-Tänze” (b.34) with Ballett am Rhein.

Vorstellungen
    • Fr 02.02.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Mi 07.02.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Fr 09.02.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Sa 24.02.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Do 01.03.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Sa 24.03.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Fr 06.04.2018, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Fr 27.04.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 03.05.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 05.05.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Di 08.05.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Fr 18.05.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 13.06.2018, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf