Profil

Petr Sokolov

Petr Sokolov

Der russische Bariton Petr Sokolov studierte von 2010 bis 2015 an der Russian Academy of Music. Während dieser Zeit sang er am Natatlia Sats Theater Moskau und interpretierte bei einem Gastspiel am Théâtre des Champs-Élysées den General Polkan (Rimsky-Korsakow „Der goldene Hahn“). Seit 2016 gehört er zum Ensemble des Stanislavsky und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheaters Moskau, wo er u.a. als Taddeo in Rossinis „L‘Italiana in Algeri“, Rée und Nietzsche in der Uraufführung von Alexander Zhurbins „Love‘s Metamorphosis“ und Don Ferdinand in Prokofjews „Verlobung im Kloster“ zu erleben war. 2015 gewann er den 1. Preis des Vox Artist Moskau International Wettbewerbs, 2016 war er Halbfinalist der US-amerikanischen Operalia Competition und 2017 beim Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Russland. Zu seinem Repertoire gehören u.a. Escamillo (Bizet „Carmen“), den er auch in Dublin bei einem Gastspiel des Bolschoi Theaters Moskau gab, die Titelrolle aus Händels „Hercules“ sowie Sharpless (Puccini „Madama Butterfly“). Nach seinem Deutschlanddebüt am Theater Dortmund in der Spielzeit 2018/19 als Figaro (Rossini „Il barbiere di Siviglia“) sang er an der Staatsoper Stuttgart Fürst Jeletzki (Tschaikowsky „Pique Dame“). An der Deutschen Oper am Rhein debütiert Petr Sokolov 2019/20 als Marquis von Posa in Verdis „Don Carlo“.

Vorstellungen
    • Sa 18.04.2020, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 26.04.2020, 18:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf