Profil

Michael Weinius

Der schwedische Tenor Michael Weinius erhielt seine musikalische Ausbildung als Bariton an der Adolf Fredrik’s School of Music in Stockholm. Seit seinem Debüt 1993 als Guglielmo (Mozart „Così fan tutte“) sang er regelmäßig an allen großen Opernhäusern in Schweden und wurde mehrfach ausgezeichnet. Nach einem Fachwechsel vom Bariton zum Tenor gehören zu seinem Repertoire Partien wie Florestan (Beethoven „Fidelio“), Don José (Bizet „Carmen“), Sergej (Schostakowitsch „Lady Macbeth von Mzensk“), Peter Grimes (Britten), Riccardo (Verdi „Un ballo in maschera“), Herodes (Strauss „Salome“), Michel (Martinu „Juliette“) oder David in der Uraufführung von „Bathsheba“ (Sandström). Ein Schwerpunkt liegt auf den Tenorpartien in Richard Wagners Werken: Lohengrin, Tristan (mit dem er am Royal Opera House in London gastierte), Loge („Das Rheingold“), Siegmund („Die Walküre“) oder Parsifal. Er wurde in letzteren Partien bereits in Leipzig, Genf, Göteborg, Malmö, Stockholm, Helsinki, London, Mannheim, Berlin (Deutsche Oper), München (Bayerische Staatsoper) gefeiert.

An der Deutschen Oper am Rhein begeisterte Michael Weinius mehrfach als Siegmund und Siegfried in Wagner „Ring“-Zyklus und debütierte hier als „Samson“ (Saint-Saëns „Samson et Dalila“). Für Tristan kehrt Michael Weinius auch in der Saison 2020/21 an den Rhein zurück.

Vorstellungen