Profil

Margarita Gritskova

Margarita Gritskova

Die Mezzo-Sopranistin Margarita Gritskova wurde in St. Petersburg geboren und studierte am Staatlichen Konservatorium Klavier und Gesang. Schon früh gewann sie Preise bei Wettbewerben wie z.B. dem Luciano Pavarotti-Wettbewerb 2008. Nach dem Abschluss ihres Studiums wurde sie an das Nationaltheater Weimar engagiert, wo sie sich in verschiedenen Rollen früh ein breites Repertoire aufbauen konnte. Seit 2012 gehört Margarita Gritskova zum Ensemble der Wiener Staatsoper, wo sie als Tebaldo (Verdi „Don Carlos“) debütierte und seither u.a. in den Mozart-Partien Idamante („Idomeneo“), Annio und Sesto („La clemenza di Tito“), Dorabella („Così fan tutte“) und Cherubino, als Rosina (Rossini „Il barbiere di Siviglia“), Tisbe und Angelina (Rossini „La Cenerentola“), Carmen (Bizet), Fjodor (Mussorgsky „Boris Godunow“), Dryade (R. Strauss „Ariadne“), Krista (Janácek „Vec Makropulos“) sowie Mascha in der Neuproduktion von Peter Eötvös’ „Tri sestri“ zu hören war. Gastspiele führten sie u.a. an die Bayerische Staatsoper, die Staatsoper Hamburg, die Oper Köln, das Staatstheater am Gärtnerplatz, das Opernhaus Zürich, das Nationaltheater Weimar, die Opern in Oslo und Valencia, ans Théâtre des Champs-Élysées Paris, an die Opéra de Québec sowie zu Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Festival de Ópera de Tenerife, dem Rossini Festival in Pesaro, zum Schleswig-Holstein Musik Festival und zum Festival d’Aix-en-Provence. 2018 wurde Margarita Gritskova für ihre Interpretation des Sesto als beste Mezzosopranistin der Opernsaison 2017/2018 im Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia ausgezeichnet. Außerdem gab sie Konzerte mit José Carreras in Wien, Moskau, St. Petersburg, Innsbruck, Oviedo, in Covent Garden und der Carnegie Hall und trat international als Liedinterpretin auf. 2019 erschien ihre CD-Einspielung „Russian Songs“ sowie zwei weitere CDs mit Liedern von Prokofjew und Schostakowitsch. An der Deutschen Oper am Rhein war Margarita Gritskova bereits als Angelina zu Gast und kehrt in der Saison 2021/22 als Sesto (Mozart „La clemenza di Tito“) zurück.