Profil

Lydia Steier

Lydia Steier wurde in Hartford, Connecticut in den USA geboren und kam 2002 als Fulbright-Stipendiatin nach Berlin. Nach Stationen als Regieassistentin an der Komischen Oper Berlin und an der Staatsoper Stuttgart inszenierte sie 2009 am Deutschen Nationaltheater Weimar den Doppelabend „Der Bajazzo/Turandot“ und wurde dafür von Deutschlandradio Kultur als „Neuentdeckung des Jahres 2009“ gefeiert. Sie erhielt Regieaufträge u.a. für die Uraufführung von „the art of deleting“ mit der Musik von Dennis DeSantis an der Staatsoper Stuttgart und „Lohengrin“ (Wagner) an der Los Angeles Opera, „Madama Butterfly“ (Puccini) am Theater Bremen, Händels Oratorium „Saul“ am Staatstheater Oldenburg (nominiert für den deutschen Theaterpreis „Der Faust“), „Des Kaisers neue Kleider“ von Miloš Vacek sowie Händels „Giulio Cesare in Egitto“ an der Komischen Oper Berlin. Ihre begeistert aufgenommene Inszenierung der Deutschen Erstaufführung von Pascal Dusapins „Perelà“ am Staatstheater Mainz 2015 wurde wiederum für den „Faust“-Preis nominiert. Steiers Inszenierung von Karlheinz Stockhausens „Donnerstag aus Licht“ am Theater Basel erhielt in 2016 das Prädikat „Aufführung des Jahres“ von der Zeitschrift Opernwelt. In Basel inszenierte sie auch „Alcina“ (Händel) und „The Rake’s Progress“ (Strawinsky). In Köln stellte sie sich mit „Turandot“ (Puccini) und an der Semperoper Dresden „Les Troyens“ (Berlioz). 2018 inszeniert sie erstmal bei den Salzburger Festspielen Mozarts „Die Zauberflöte“.

Vorstellungen
    • Sa 25.05.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 30.05.2019, 18:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 05.06.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 09.06.2019, 18:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Di 25.06.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 27.06.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 06.07.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 11.07.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 14.07.2019, 15:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf