Profil

Luiza Fatyol

Luiza Fatyol

Die Sopranistin Luiza Fatyol stammt aus einer Musikerfamilie. Ihr Gesangsstudium an der Musikakademie „Gheorghe Dima“ in Cluj-Napoca schloss sie mit Auszeichnung ab. Mehrfach gewann Luiza Fatyol Preise, so u.a. beim Wettbewerb des rumänischen Liedes der Komponistenvereinigung sowie beim Internationalen Gesangswettbewerb „Hariclea Darclée“ in Braila. Von 2011 bis 2014 war sie Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein, 2014/15 wurde sie ins feste Ensemble übernommen. Zu ihrem Repertoire gehören Partien wie Susanna (Mozart „Le nozze di Figaro“), Zerlina (Mozart „Don Giovanni“), Donna Elvira (Mozart „Don Giovanni“), Adina (Donizetti „L’elisir d’amore“), Rosina (Rossini „Il barbiere di Siviglia“), Norina (Donizetti „Don Pasquale“), Gemma di Vergy (Donizetti), Juliette (Gounod „Roméo et Juliette“), Frasquita und Micaëla (Bizet „Carmen“), Violetta Valéry (Verdi „La traviata“), Gilda (Verdi „Rigoletto“), Jungfer Anna Reich (Nicolai „Die lustigen Weiber von Windsor“), Nedda (Leoncavallo „Pagliacci“), Giulietta (Offenbach „Les Contes d’Hoffmann“), Mimì (Puccini „La Bohème“) und Lauretta (Puccini „Il trittico“). In der Saison 2020/21 ist Luiza Fatyol an der Deutschen Oper am Rhein in „Rendezvous um halb 8“ und „Alle guten Wünsche“ zu erleben.

Vorstellungen
    • Fr 13.11.2020, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 21.11.2020, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg