Profil

Konrad Jarnot

Der britische Bariton Konrad Jarnot studierte Gesang an der Guildhall School of Music and Drama in London. Seine Ausbildung komplettierte er in diversen Meisterkursen sowie bei Dietrich Fischer-Dieskau und gewann im Jahr 2000 den 1. Preis beim ARD-Musikwettbewerb. Er gastierte weltweit in den bedeutendsten Konzertsälen und Opernhäusern, so u.a. in New York, London, Leipzig, Paris, Madrid, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Tokyo, Wien, München oder Frankfurt sowie beim Schleswig-Holstein Musikfestival, Bachfest Leipzig, Mahler Festival Toblach, Hong Kong Arts Festival, den Festwochen der Alten Musik Innsbruck, der Styriarte Graz oder der Schubertiade Barcelona. Konrad Jarnot arbeitete regelmäßig mit Dirigenten wie Riccardo Chailly, Antonio Pappano, Marek Janowski, Philippe Herreweghe, Bruno Weil, Frieder Bernius oder Helmut Rilling zusammen. Sein Opernrepertoire umfasst Partien vom Barock bis zur Moderne, von Aeneas in Purcells „Dido and Aeneas“ über Guglielmo in „Così fan tutte“ (Mozart), Eugen Onegin (Tschaikowsky) bis hin zur Partie des Sohns in K. A. Hartmanns „Wachsfigurenkabinett“. Jarnots künstlerischer Schwerpunkt liegt jedoch im Liedgesang: Er zählt in dieser Gattung zu den weltweit renommiertesten Interpreten und wird von Pianisten wie Helmut Deutsch, Hartmut Höll, Irwin Gage, Alexander Schmalcz u.a. begleitet. Es liegen zahlreiche Rundfunkmitschnitte, Fernsehproduktionen und CD-Aufnahmen vor, die u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden. Seit 2009 ist Konrad Jarnot Professor für Gesang an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und regelmäßig Wettbewerbsjuror, z.B. beim ARD-Musikwettbewerb. Außerdem hält er weltweit Meisterkurse ab – in der Saison 2021/22 erstmals auch für die Mitglieder des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein.

Vorstellungen