Profil

Kimberley Boettger-Soller

Kimberley Boettger-Soller

Die Mezzosopranistin Kimberley Boettger-Soller studierte von 2008 bis 2015 an der Universität der Künste Berlin bei KS Prof Julie Kaufmann. Während ihres Studiums war sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie im Förderprogramm Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. 2015 gewann sie den 1. Preis in der Kategorie „Liedduo“ beim internationalen Kammermusikwettbewerb Franz Schubert und Musik der Moderne in Graz. Regelmäßig ist die Künstlerin international in Konzerten und Liederabenden zu erleben. Eine enge Zusammenarbeit pflegt sie dabei mit den Pianisten Eric Schneider und Axel Bauni. 2015 debütierte sie außerdem als Cherubino (Mozart „Le nozze di Figaro“) bei der Jungen Oper Schloss Weikersheim unter der Leitung von Bruno Weil. 2016/17 war sie festes Ensemblemitglied am Landestheater Niederbayern. Zu ihren Partien gehörten dort u.a. Mirabella (Strauß „Der Zigeunerbaron“), Afra (Catalani „La Wally“), Junon (Rameau „Platée“) und Fuchs (Janácek „Das schlaue Füchslein“). Seit der Spielzeit 2017/18 ist Kimberley Boettger-Soller Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, wo sie in dieser Saison Wellgunde (Wagner „Götterdämmerung“, „Das Rheingold“), Das Kind (Ravel „L’Enfant et les Sortilèges“), Cherubino, Orlofsky (Strauß „Fledermaus) und Tisbe (Rossini „La Cenerentola“) singt.

Vorstellungen