Profil

Katarzyna Wlodarczyk

Die polnische Mezzosopranistin Katarzyna Wlodarczyk studierte Gesang an der Musikakademie „I. J. Paderewski“ in Posen und belegte zahlreiche Meisterkurse. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Bassem Akiki, Kees Bakels, Sylvain Camberling, Henrik Nánási, Christian Curnyn, Matthew Toogood, Gabriel Chmura, Walter E. Guggerbauer und Tadeusz Kozlowski und Regisseuren, darunter Alvis Hermanis, Barrie Kosky und Tobias Kratzer. Von 2016 bis 2018 war sie Mitglied im Opernstudio an der Komischen Oper Berlin und sang hier u.a. Dritte Waldelfe (Dvorák „Rusalka“), Die Tugend (Monteverdi „L'incronazione di Poppea“), Céphine ( Rameau „Zoroastre“), Das Kind (Ravel „L’Enfant et les Sortilèges“), Ginevra (Schreker „Die Gezeichneten“), Heloise (Offenbach „Blaubart“), Mrs. Alexander (Glass „Satyagraha“) und Zweite Dame in der weltweit gefragten Inszenierung von Mozarts „Die Zauberflöte“ durch Barrie Kosky und die Gruppe „1927“. Derzeit ist Katarzyna Wlodarczyk an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul fest engagiert und singt hier Hänsel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Hannchen (Künneke „Der Vetter aus Dingsda“) und Varvara (Janácek „Katja Kabanova“).