Profil

Jennifer O'Loughlin

Jennifer OʼLoughlin

Die amerikanische Sopranistin Jennifer O‘Loughlin studierte am Peabody Conservatory und an der Manhattan School of Music. Sie war Mitglied im Internationalen Opernstudio Zürich und gewann mehrere Preise, darunter den Maria-Callas- und den Publikums-Preis der Paris Opera Awards und den 1. Preis des Anneliese Rothenberger Wettbewerbs. Ihre sängerische Laufbahn führte sie an die Opernhäuser in Palermo, Valencia, Toulouse, Wien, Hamburg, München, Kopenhagen und nach Tokio sowie zum Wiener Musikverein und zu den Festspielen in Salzburg und Bregenz. Besonderes Lob erhielt sie von den Kritikern für Amina (Bellini „La sonnambula“), Leila (Bizet „Les pécheurs de perles“), Konstanze (Mozart „Die Entführung aus dem Serail“), Donna Anna (Mozart „Don Giovanni“), Susanna (Mozart „Le nozze di Figaro“), Titania (Britten „A Midsummer Night’s Dream“), Cunegonde (Bernstein „Candide“), Zerbinetta (Strauss „Ariadne auf Naxos“), Gilda (Verdi „Rigoletto“), Adele (Strauß „Die Fledermaus“) und in der Titelrolle von Händels „Semele“. Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Zubin Mehta, James Conlon, Manfred Honeck, Daniel Harding, Roberto Abbado, Edward Polochick, Kirill Petrenko, Nikolaus Harnoncourt und Leopold Hagar zusammen.
Seit der Spielzeit 2016/17 Jennifer O’Loughlin am Gärtnerplatztheater München als festes Ensemblemitglied engagiert. An der Deutschen Oper am Rhein gastiert sie in der Saison 2018/19 als Konstanze.