Profil

James Martin

James Martin

Der australische Bariton James Martin studierte an der Guildhall School of Music and Drama in London, in Mannheim sowie in Meisterkursen bei Helmut Deutsch, Emma Kirkby, Graham Johnson und Nancy Argenta. Bereits während seines Studiums war er am Nationaltheater Mannheim für diverse Rollen engagiert und trat bei der British Youth Opera am Lindbury Theatre in London auf. An der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf war er u.a. in Mozarts „Die Zauberflöte“, Lortzings „Zar und Zimmermann“, Verdis „Otello“ und „Rigoletto“, Sullivans „The Gondoliers“ und in der Uraufführung „Herz und Mund und Tat und Leben“ zu hören. Er arbeitet mit Regisseuren wie Yoshi Oida, Christof Loy und Sebastian Baumgarten zusammen. In Stuttgart sang er in der Uraufführung „Erwin, das Naturtalent“ (Svoboda), in Dortmund den König (Svoboda „Der unglaubliche Spotz“). Bei den Bregenzer Festspielen debütierte er als Ben Benny (Britten „Paul Bunyan“). In Gelsenkirchen sang er Almaviva in „Hochzeit des Figaro – Cherubino mischt sich ein“. An der Opéra de Lyon gastierte er als Hobson (Britten „Peter Grimes“) und als Gonsalvo Fieschi (Schreker „Die Gezeichneten). 2019/20 kehrt er an die Deutsche Oper am Rhein als Herzog von Verona (Gounod „Roméo et Juliette“), Flandrischer Deputierter (Verdi „Don Carlo“) sowie Edler von Brabant (Wagner „Lohengrin“) zurück. Neben seiner Operntätigkeit widmet sich James Martin intensiv dem Konzertrepertoire.

Vorstellungen
    • Sa 18.04.2020, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 26.04.2020, 18:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 08.03.2020, 18:00 Uhr
      Theater Duisburg
    • Mi 11.03.2020, 18:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Mi 18.03.2020, 18:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Di 22.10.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Mi 29.04.2020, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Sa 09.05.2020, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg
    • Do 14.05.2020, 19:30 Uhr
      Theater Duisburg