Profil

Giedre Slekyte

1989 in Vilnius geboren, begann Giedre Šlekyte ihre Musikausbildung am dortigen Nationalen Kunstgymnasium. Sie studierte Dirigieren an der Kunstuniversität Graz, an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und an der Züricher Hochschule der Künste. Sie belegte Meisterkurse u.a. bei Bernard Haitink, Ricardo Muti und Nicolás Pasquet. Giedre Šlekyte wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet und 2015 für den Young Conductors Award der Salzburger Festspiele nominiert. Außerdem ist sie Preisträgerin des Internationalen Malko-Dirigentenwettbewerbs 2015. Gastdirigate führten sie u.a. zum Royal Stockholm Philharmonic, Tonkünstlerorchester Niederösterreich, Orchestre Philharmonique de Luxembourg, RTV Slovenia Symphonie Orchester, Orchester der Komischen Oper Berlin, MDR Leipzig, Tiroler Sinfonieorchester Innsbruck, zu den Göteborgs Symfoniker, Duisburger Philharmonikern, Bochumer Symphonikern, Münchner Symphonikern, zum Norrlands Opera Symphony Orchestra, St. Christopher Chamber Orchestra Litauen, ans Theater Basel (Mozart „Die Zauberflöte“) und zu Staatsorchester und Oper Mainz (Dusapin „Perelà“). An der Oper Leipzig leitete sie eine Neuproduktion von Tschaikowskys „Schwanensee“. Von 2016 bis 2018 war sie 1. Kapellmeisterin am Stadttheater Klagenfurt. Zukünftige Engagements führen die junge Dirigentin u.a. zum RTV Orchester Ljubljana, Uppsala Chamber Orchestra, Orchestre Philharmonique de Luxembourg und zum Opernhaus Zürich. Dort steht sie im Herbst 2018 am Pult der von Barrie Kosky neu inszenierten Oper „Die Gezeichneten“ (Schreker).