Profil

Felicitas Brunke

Die Mezzosopranistin Felicitas Brunke absolvierte ihr Opern- und Liedstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Marga Schiml, Friedemann Roehlig, Hartmut Höll und Mitsuko Shirai. Diverse Meisterkurse runden ihr Studium ab. Felicitas Brunke ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin-Stiftung, des Freundeskreises der HfM Karlsruhe und des Richard Wagner-Verbandes. 2016 wurde sie zusammen mit ihrer Pianistin Freya Jung Finalistin im internationalen Othmar Schoeck Liedduo-Wettbewerb. Schon während ihres Studiums war sie in Rollen wie Meg Page (Verdi „Falstaff“), Hippolyta (Britten „A Midsummernight’s Dream“) oder als Ruggiero in Händels „Alcina“ zu erleben. 2012 debütierte sie am Badischen Staatstheater mit der Rolle der Archaea in Thomas Leiningers Kinderoper „Dino und die Arche“ 2015 folgte Mutter/Tzippie in „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Oliver Knussen. Gastengagements führten sie u.a. an die Philharmonie Berlin und ans Festspielhaus Baden-Baden, wo sie u.a. mit Brigitte Fassbaender und Sir Simon Rattle zusammenarbeitete. Im Kammermusik- und Konzertbereich war Felicitas Brunke mit den Dirigenten Mario Venzago, Dieter Kurz, Holger Speck und Virginie Auvray zu erleben. 2016 war sie im Rahmen der Bachwoche Stuttgart in Bachs „h-Moll-Messe“ unter der Leitung von Hans Christoph Rademann zu hören. An der Deutschen Oper am Rhein gastiert sie 2017 erstmals als Mutter/Tzippie.

Homepage

www.felicitasbrunke.com
Vorstellungen
    • So 04.02.2018, 11:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Di 06.02.2018, 10:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Fr 09.02.2018, 18:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 15.04.2018, 11:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Do 21.06.2018, 11:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Di 03.07.2018, 11:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf