Profil

Daniel Frank

Daniel Frank

Der schwedische Tenor Daniel Frank gab sein Operndebüt 2009 als John Sorel (Menottis „Der Konsul“) an der Folkoperan in Stockholm, nachdem er zehn Jahre als Rock-Sänger, Stimmcoach sowie Musik- und Theaterdozent tätig war. Er war außerdem als Valentin (Gounod „Faust“) in Stockholm, Laca (Janácek „Jenufa“) und Tamino (Mozart „Die Zauberflöte“) an der Malmö Opera, Don Jose (Bizet „Carmen“) an der Norrlandsoperan, Peter Grimes (Britten) in Bern, Radames (Verdi „Aida“) in Malmö, Paul (Korngold „Die tote Stadt“) und Florestan (Beethoven „Fidelio“) in Karlstadt zu erleben. Mit Wagners Tannhäuser gastierte er u.a. in Bogota, Prag, Stockholm und Bern, mit Wagners Lohengrin in Bern und als Siegfried (Wagner „Götterdämmerung“) stand er auf den Bühnen der Königlichen Oper in Stockholm, des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und der Oper Leipzig. Daniel Frank erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter das Birgit Nilsson-Stipendium und den OPERA Award 2014. An der Deutschen Oper am Rhein war Daniel Frank u.a. als Bacchus (Strauss „Ariadne auf Naxos“) und Siegmund (Wagner „Walküre“) zu erleben. Zudem gastiert er am Teatro Comunale di Bologna als Florestan und am Staatstheater Kassel als Siegfried (Wagner „Götterdämmerung“). In der Saison 2020/21 kehrt er an die Deutsche Oper am Rhein als Tristan (Wagner „Tristan und Isolde“) zurück.

Homepage

www.danielfrank.se