Profil

Cellia Costea

Cellia Costea

Die Sopranistin Cellia Costea wurde in Piatra Neamt (Rumänien) geboren und absolvierte ihre Gesangsausbildung an der dortigen Musikhochschule sowie am Konservatorium Bukarest. Sie gewann zahlreiche internationale Preise, darunter die Gesangswettbewerbe Voci Verdiane Busseto, Hans Gabor Belvedere Wien, George Enescu Bukarest, Julian Gayarre Pamplona, Montserrat Caballé Andorra, Jaume Aragall Girona, Francisco Viñas Barcelona sowie Wettbewerbe in Peking, Bad Mergentheim und Bilbao. Das Repertoire Cellia Costeas findet seinen Schwerpunkt neben Mozarts Contessa Almaviva und Donna Elvira vor allem in den großen italienischen Sopranpartien wie u.a. Verdis Desdemona („Otello“), Amelia („Un ballo in maschera“), Leonora („Il Trovatore“), Elisabetta („Don Carlo“) und Amelia („Simon Boccanegra“), Puccinis Liù („Turandot“), Tosca, Mimì („La Bohème), Suzel („L’amico Fritz“) und Cio-Cio-San („Madama Butterfly“) oder Boitos Elena („Mefistofele“). Sie gastierte an Häusern wie der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden London, Gran Teatre del Liceu Barcelona, der Opéra de Marseille, der Nederlandse Opera Amsterdam, Bayerischen Staatsoper München, dem Staatstheater Stuttgart, der Oper Frankfurt, Arena di Verona, den Opernhäuser von Prag, Liège, Bukarest, Seoul, Santiago de Chile und Kairo sowie zahlreichen italienischen Bühnen.