Profil

Cécile Tallec

Cécile Tallec

Cécile Tallec, geboren in Paris, studierte am Conservatoire national supérieur de musique et danse ihrer Heimatstadt Klavier und Klavierbegleitung und schloss ihr Studium 1993 mit Auszeichnung ab. Zwischen 1999 und 2002 arbeitete sie im Centre de formation lyrique de L’Opéra national de Paris mit renommierten Künstlern wie Janine Reiss, Teresa Berganza, Christa Ludwig und Joan Dornemann. Seit der Spielzeit 2002/03 ist Cécile Tallec als Korrepetitorin an der Deutschen Oper am Rhein engagiert. Sie wirkte an zahlreichen Liederabenden und Opernkonzerten mit Solisten der Opéra national de Paris und der Deutschen Oper am Rhein mit. In der Produktion b.04 des Balletts am Rhein spielte Cécile Tallec 2010 in „Baker’s Dozen“ von Twyla Tharp Musik von Willie „The Lion“ Smith sowie in Kurt Jooss‘ „Pavane auf den Tod einer Infantin“ die gleichnamige Komposition für Soloklavier von Maurice Ravel. 2012 folgte im Rahmen von b.12 ihre Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts Adagio aus dem Klavierkonzert A-Dur KV 488 zu Hans van Manens „The Old Man and Me“ sowie in der Spielzeit 2015/16 César Francks „Variations Symphoniques“ im Ballettabend b.25. Zudem tritt Cécile Tallec regelmäßig als Pianistin bei Kammerkonzerten auf. In der Saison 2020/21 ist sie an der Deutschen Oper am Rhein u.a. als Pianistin in „Vissi d’arte“ zu erleben.