Profil

Bogdan Talos

Bogdan Talos

Der Bass Bogdan Talos stammt aus Cluj-Napoca in Rumänien. Er studierte an der dortigen Musikakademie „Gheorghe Dima“, besuchte Meisterkurse und ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe. Seine berufliche Laufbahn begann er an den Opernhäusern in Cluj-Napoca und Craiova, anschließend war er an der Komischen Oper Berlin zu hören, bevor er 2014/15 Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein wurde. Zu seinem Repertoire gehören u.a. die Mozart-Partien Figaro („Le nozze di Figaro“), Leporello („Don Giovanni“) und Sarastro („Die Zauberflöte“), Donizettis Don Pasquale, Raimondo („Lucia di Lammermoor“) und Talbot („Maria Stuarda“), Alidoro (Rossini „La Cenerentola“), Verdis Ferrando („Il trovatore“), Banco („Macbeth“), Marquis d’Obigny („La traviata“), Il Re („Aida“) und Filippo II. („Don Carlo”), Sir Giorgio (Bellini „I puritani“), Hermann / Schlemihl (Offenbach „Les Contes d’Hoffmann“), Bruder Laurent (Gounod „Roméo et Juliette“), Fasolt (Wagner „Das Rheingold“), Colline und Schaunard (Puccini „La Bohème“), Truffaldin (Strauss „Ariadne auf Naxos“), Herold (Prokofjew „Die Liebe zu den drei Orangen“), Graf Bojazowitsch (Kálmán „Die Herzogin von Chicago“), Wanderer Barnabas (Vacek „Des Kaisers neues Kleid“) und Mönch (Schreier „Schade, dass sie eine Hure war“). In der Saison 2020/21 ist er u.a. in einer Liedermatinee, „Rendezvous um halb 8“, „Alle guten Wünsche!“ sowie in „Viva l’italianità!“ auf den Bühnen der Deutschen Oper am Rhein zu erleben.

Vorstellungen