Profil

Asuka Morgenstern

For English version please scroll down

Die Japanerin Asuka Morgenstern erhielt ihre Ausbildung an der Kansui Dancing Factory und der Liscombe International Ballet School ihres Heimatlandes sowie an der Salzburg International Academy. 2008 sammelte sie in der United Dance Company sowie Les Ballets Persans erste professionelle Bühnenerfahrung, bevor sie im Jahr darauf ein festes Engagement am Theater Koblenz erhielt. Dort war sie unter der Direktion von Anthony Taylor und seit 2011 unter der Direktion von Steffen Fuchs in zahlreichen Werken als Solistin auf der Bühne zu erleben, u.a. in „Johannes-Passion“ und „Alma, meine Seele“ (Anthony Taylor), „Tausend Grüße“ (Uwe Scholz und Steffen Fuchs) sowie „Giselle“ und „Romeo & Julia“ (Steffen Fuchs). Seit der Spielzeit 2015/16 ist Asuka Morgenstern beim Ballett am Rhein engagiert und tanzte u.a. in Choreographien von Martin Schläpfer, Hans van Manen und Paul Taylor.

Asuka Morgenstern from Japan received her training at the Kansui Dancing Factory and the Liscombe International Ballet School in her home country and at the Salzburg International Academy. In 2008 she acquired professional stage experience with the United Dance Company and Les Ballets Persans, before she took up an engagement the year afterwards at the Koblenz theatre. There, under the direction of Anthony Taylor and from 2011 onwards under Steffen Fuchs, she could be seen on stage as a soloist in a number of works, including “Johannes-Passion” and “Alma, meine Seele” (Anthony Taylor), “Tausend Grüße” (Uwe Scholz and Steffen Fuchs), “Giselle” and “Romeo & Julia” (Steffen Fuchs). As from the 2015/16 season Asuka Morgenstern has an engagement with Ballett am Rhein and danced in choreographies by Martin Schläpfer, Hans van Manen and Paul Taylor among others.