Profil

Anna Princeva

Anna Princeva

Die russische Sopranistin Anna Princeva studierte in ihrer Heimatstadt St. Petersburg und am Conservatorio Pergolesi in Fermo und besuchte Meisterkursen u.a. bei Francisco Araiza und Grace Bumbry. Sie debütierte u.a. als Violetta (Verdi „La traviata“), Gilda (Verdi „Rigoletto“) und Pia (Donizetti „Pia de Tolomei“) in den Theatern von Rovigo und Vicenza. 2008 nahm sie an einer Meisterklasse von Gustav Kuhn teil und wurde Mitglied seiner Accademia di Montegral. Es folgten Konzerte und weitere Rollendebüts u.a. als Mozarts Pamina („Die Zauberflöte“), Donna Anna („Don Giovanni“) und Fiordiligi („Così fan tutte“), Desdemona (Rossini „Otello“) sowie Verdis Abigail („Nabucco“) und Leonora („Il trovatore“). Am Theater Bonn war Anna Princeva u.a. als Giovanna d’Arco (Verdi), Teresa (Berlioz „Benvenuto Cellini“) und Hélène (Verdi „Jérusalem“) zu erleben. Regelmäßige Gastengagements führen sie u.a. nach Florenz, Prag, Kazan, St. Petersburg und Bangkok. 2017/18 gab sie an der Deutschen Oper am Rhein ihr Rollendebüt als Freia (Wagner „Das Rheingold“). 2018/19 ist sie im Opernhaus Düsseldorf als Nedda (Leoncavallo „Pagliacci“), Gräfin Almaviva (Mozart „Le nozze di Figaro“) und erneut als Freia zu erleben. An der Australian Opera Sydney gastiert sie als Musetta (Puccini „La Bohème“), an der Oper Bonn u.a. als Elsa (Wagner „Lohengrin“) und Elena (Verdi „I vespri siciliani“).

Homepage

annaprinceva.com
Vorstellungen