Profil

Andrew Finden

Der australische Bariton Andrew Finden studierte mit mehreren Stipendien – darunter des Britten-Pears Young Artist-Programms – an der Londoner Guildhall School of Music and Drama, wo er den Harold Rosenthal Prize gewann. Außerdem kam er ins Halbfinale des Francisco Viñas International Singing Contest sowie ins Finale des Stuart Burrows International Voice Award und der Australian Singing Competition Mathy Awards. Meisterkurse bei John Mark Ainsley, Olaf Bär, Matthias Goerne, Håkan Hagegård und Thomas Hampson runden seine Ausbildung ab. Von 2011 bis 2015 war er Mitglied des Staatstheaters Karlsruhe, wo er u.a. Partien wie Oreste (Gluck „Iphigenie en Tauride“), Mozarts Conte Almaviva („Le Nozze di Figaro“) und Papageno („Die Zauberflöte“), Verdis Marullo („Rigoletto“) und Cristiano („Un Ballo in maschera“), Moralès (Bizet „Carmen“), Konrad Nachtigall (Wagner „Die Meistersinger von Nürnberg“), Schtschelkalow (Mussorgsky „Boris Godunow“), Dr. Falke (Strauss „Die Fledermaus“), Schaunard (Puccini „La Bohème“), Ned Keene (Britten „Peter Grimes“) sowie Tadeusz (Weinberg „Die Passagierin“ sang. Seine Interpretation des Clito in Händels „Alessandro“ ist auch auf CD (Pan Classics) zu hören. Weitere Partien sind Enrico (Donizetti „Lucia di Lammermoor“), Daniello (Krenek „Jonny spielt auf“) und Maik (Vollmer „Tschick“). Gastengagements führten ihn an das Staatstheater Nürnberg, Theater Hagen, die Longborough Festival Opera, das International Vocal Arts Institute Tel Aviv, zum London Symphony Orchestra und London Handel Festival, an die New Israeli Opera, zu Sydney Symphony, Orchestre Philharmonique de Strasbourg und in die Royal Concert Hall Glasgow. 2017/18 gastiert Andrew Finden u.a. an der Deutschen Oper Berlin als Graf Oberthal (Meyerbeer „Le Prophète“), am Staatstheater Karlsruhe als Lord Rochefort (Donizetti „Anna Bolena“) sowie an der Deutschen Oper am Rhein als Marco (Puccini „Il trittico“).

Vorstellungen
    • Mi 08.11.2017, 19:00 Uhr
      Theater Duisburg