Profil

Amélie Saadia

Amelié Saadia

Die in Frankreich geborene Amélie Saadia studierte an der UdK Berlin (Prof. Julie Kaufmann und Frau Carola Höhn) und wurde für die Spielzeit 2013/14 am Theater Heidelberg engagiert, wo sie u. a. Flora (Verdi „La Traviata"), Nofretete (Glas „Echnaton") und Death (Jost "Death Knocks") sang.
2014 war in der Uraufführung der Oper „Reigen“ von Bernhard Lang sowie 2015 in der Barockoper „Acis y Galatea“ (de Literes) bei den Schwetzinger SWR Festspielen zu hören. Mit Barock Vokal Mainz interpretierte sie die Rolle der Penelope (Monteverdi „Il Ritorno d´Ulisse in Patria“). 2015/16 sang sie die Titelpartien Carmen und Hänsel in Berlin und in Frankreich Giovanna (Verdi „Rigoletto“). Im Jahr 2017 war sie an der Oper Hamburg in der von Calixto Bieito inszenierten Produktion „Gesualdo!“ und bei der Eröffnung der Schwetzinger SWR Festspiele in der Uraufführung „Tre Volti“ von Annette Schlünz mit Concerto Köln zu hören. Des Weiteren sang sie im Konzerthaus Berlin, im Berliner Dom, in der Königlichen Kirche in Stockholm sowie auf verschiedenen internationalen Festivals.
Seit Oktober 2016 hat sie einen Lehrauftrag an der UdK Berlin. Amélie Saadia erhielt 2011 den DAAD-Preis der UdK Berlin, 2010 den Nachwuchstalent-Preis des französischen Wettbewerbs „Les Symphonies d’Automne" und den Publikumspreis der Barock Academy Austria. 2006 wurde sie mit dem „Prix du Plus Jeune Espoir" der Union Francaise des Artistes Musiciens, Paris ausgezeichnet.
In der Oper „Gold!“ (Evers) übernimmt Amélie Saadia die Sopran-Partie.

Vorstellungen
    • Mo 01.04.2019, 11:00 Uhr
      FFT Kammerspiele
    • So 07.04.2019, 11:00 Uhr
      FFT Kammerspiele
    • Mo 08.04.2019, 11:00 Uhr
      FFT Kammerspiele
    • Mi 10.04.2019, 11:00 Uhr
      FFT Kammerspiele
    • Fr 12.04.2019, 11:00 Uhr
      FFT Kammerspiele
    • Di 23.04.2019, 15:00 Uhr
      FFT Kammerspiele
    • Do 25.04.2019, 15:00 Uhr
      FFT Kammerspiele