Profil

Alexey Neklyudov

Alexey Neklyudov

Der Tenor Alexey Neklyudov studierte in Moskau am Galina Wischnewskaja Opera Centre sowie am Gnessin-Institut und gewann bereits als Student mehrere Gesangswettbewerbe. Er arbeitete mit Dirigenten wie Vladimir Jurowski, Vladimir Fedoseyev, Peter Neumann, Federico Maria Sardelli, Frieder Bernius, Benjamin Pionnier, Fabio Mastrangelo, Dmitri Jurowski und Ken-David Masur. 2013 wurde Neklyudov Ensemblemitglied der Neuen Oper Moskau, wo er u. a. Lensky (Tschaikowsky „Eugen Onegin“), Tebaldo (Bellini „I Capuleti e i Montecchi“), Zar Berendey (Rimsky-Korsakow „Schneeflöckchen“), Alfredo Germont (Verdi „La traviata“) und Narraboth (Strauss „Salome“) sang. 2014 feierte er sein Debüt am Bolschoi-Theater in Moskau als Ferrando (Mozart „Così fan tutte“). 2015 gastierte er in Tel Aviv als Lykow (Rimsky-Korsakow „Die Zarenbraut“). Seit Spielzeit 2017/18 ist er Ensemblemitglied des Staatstheaters Karlsruhe, wo er Nemorino (Donizetti „Der Liebestrank“), Tamino (Mozart „Die Zauberflöte“), Riccardo Percy (Donizetti „Anna Bolena“) sowie Oronte (Händel „Alcina“) singt. Künftige Pläne sehen Neuproduktionen von „La traviata“ in Berlin, „Eugen Onegin“ am Bolschoi Theater Moskau, „L‘elisir d‘ amore“ (Donizetti) in St. Gallen sowie sein Debüt an der Oper Zürich vor.

Vorstellungen
    • Sa 20.04.2019, 19:30 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf