Melih Tepretmez
Melih Tepretmez wurde in der Türkei geboren und studierte zunächst an der Cukurova, später an der Hochschule der Künste in Berlin. Er ist Preisträger des Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg und des Siemens Gesangswettbewerbs Istanbul und war Stipendiat beim Centre National D’Artistes Lyriques in Marseille. 2005/2006 war er am Theater Ulm engagiert und debütierte in Partien wie Don Giovanni (Mozart) und Enrico (Donizetti „Lucia di Lammermoor“). Gastspiele im Belcanto-Repertoire führten ihn u. a. nach Gelsenkirchen und Essen. 2006 bis2008 war Melih Tepretmez Ensemblemitglied am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, wo u.a. als Escamillo (Bizet „Carmen“), Marcello (Puccini „La Bohème“) Oberpriester des Dagon (Saint-Saëns „Samson et Dalila“) auch in zahlreichen Werken von Donizetti und Rossini zu erleben war. 2008 wurde er mit dem Gelsenkirchener Theaterpreis ausgezeichnet. Es folgte 2008 bis 2011 ein Festengagement am Staatstheater in Nürnberg. Dortige Aufgaben beinhalteten neu Fieramosca (Berlioz „Benvenuto Cellini“), Harlekin (Strauss „Ariadne auf Naxos“), Papageno (Mozart „Die Zauberflöte“), Camoens (Donizetti „Dom Sébastien“), Riccardo (Bellini „I Puritani“), Pharaon (Rossini „Moïse et Pharaon“), Sharpless (Puccini „Madama Butterfly“ u.a. Die Partie des Holländer (Wagner „Der fliegende Holländer) und Alberich (Wagner „Das Rheingold“) sang er konzertant in Berlin und München. Gastspiele führten Melih Tepretmez u. a. nach Südkorea, nach Klagenfurt, Münster und an die Deutsche Oper Berlin, wo er als Oberpriester des Dagon sein Hausdebüt gab.
 
Vorstellungen Melih Tepretmez
05.10.2014 Gegen die Wand
12.10.2014 Gegen die Wand
11.01.2015 Rigoletto
17.01.2015 Rigoletto
24.01.2015 Rigoletto