Rame Lahaj
Rame Lahaj wurde 1983 im Kosovo geboren. Er studierte an der Kunstakademie in Tirana, Albanien, wo er auch erste Bühnenerfahrungen sammelte. Er gewann zahlreiche erste Preise bei internationalen Wettbewerben. Konzertauftritte führten ihn bisher nach Montenegro, Italien, Deutschland, Österreich und nach New York. 2010 feierte er in Eutin als Alfredo (Verdi „La traviata“) einen großen Erfolg. 2011 debütierte er in Budapest in der Partie des Macduff (Verdi „Macbeth“). 2012 sang er Alfredo am Theater Lübeck, Rodolfo (Puccini „La Bohème“) in Dortmund und Montpellier, Bruno Robertson (Bellini „I Puritani“) an der Opéra de Lyon und am Théâtre des Champs Elysées Paris, Edgardo (Donizetti „Lucia de Lammermoor“) beim Sommeropernfestival in Skäret (Schweden) und 2013 Duca di Mantova (Verdi „Rigoletto“) am Teatro Massimo Palermo. In der Royal Albert Hall London debütierte Rame Lahaj 2014 als Rodolfo. An der Semperoper Dresden gab er 2012 als Rodolfo sein Hausdebüt und war dort inzwischen auch als Duca und Alfredo zu erleben. Zuletzt war er als Alfredo in Hamburg und Duca in Berlin (Deutsche Oper) und Brüssel zu Gast. Diese Partien werden ihn 2014/15 auch nach Warschau, Sydney und Salzburg führen. Als Pinkerton (Puccini „Madama Butterfly“) debütiert er beim Festival Torre del Lago, als Edgardo in Limoges. An der Deutschen Oper am Rhein ist er als Rinuccio (Puccini „Gianni Schicchi“) zu Gast.
 
Homepage: www.ramelahaj.com