Nabil Shehata
Nabil Shehata wurde als Sohn deutsch-ägyptischer Eltern in Kuweit geboren und wuchs ab seinem vierten Lebensjahr in Deutschland auf. Bereits im Kindesalter erhielt er ersten Klavier- und Kontrabassunterricht und studierte schließlich Kontrabass bei Prof. Michinori Bunya in Würzburg und Prof. Esko Laine in Berlin. Während seiner Studienzeit war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie der Stiftung „Podium junger Musiker“ und gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, u.a. den Concurso Julio Cardona in Covilha (Portugal) und den Premio Valentino Bucchi in Rom. Beim ARD-Wettbewerb in München errang mit ihm in der Geschichte des Wettbewerbs erstmals ein Kontrabassist den 1. Preis. Darüber hinaus wurde ihm auch der Publikumspreis zugesprochen. Im Herbst 2006 folgte der niedersächsische Praetorius Musik Preis. 2003 verpflichtete ihn die Staatsoper Unter den Linden Berlin als 1. Solo-Kontrabassisten, von 2004 bis 2008 war er in gleicher Position Mitglied der Berliner Philharmoniker. Als Solist wird er regelmäßig von namhaften Orchestern eingeladen, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Gulbenkian Orchestra Lissabon, die Bremer Philharmoniker und das Münchener Kammerorchester. 2008 gab er sein Debüt als Solist mit den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Daniel Barenboim. In der Saison 2009/10 war er u.a. als Solist im Wiener Musikverein zu hören. Nabil Shehata ist außerdem gern gesehener Gast renommierter Festivals wie das Schleswig-Holstein Musik Festival, Jerusalem International Chamber Music Festival, Oxford Chamber Music Festival oder die Salzburger Osterfestspiele. Auch die Förderung des musikalischen Nachwuchses liegt Nabil Shehata am Herzen. Großes Engagement gilt dabei dem West-Eastern Divan Orchester, zu dessen langjährigen Mitgliedern er gehört. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Europa, Israel und Japan, unterrichtete an der Akademie der Berliner Philharmoniker und seit Oktober 2007 als Professor an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2006 widmet sich Nabil Shehata zudem zunehmend dem Dirigieren. Anregungen und Unterricht erhielt er dabei von Daniel Barenboim, Rolf Reuter, Lawrence Foster, Asher Fisch und Christian Thielemann. 2008 leitete er auf Einladung von Gustavo Dudamel das Simón-Bolívar-Jugendorchester in Caracas mit solch großem Erfolg, dass er für die nächste Spielzeit wieder verpflichtet wurde. Es folgten Engagements beim Dohnányi Orchestra Budapest, Rundfunkorchester in Ljubljana, Qatar Philharmonic Orchestra, Kammerorchester des Konzerthausorchesters Berlin, Orchestre National du Capitole de Toulouse und Kyoto Symphony Orchestra. Die Kammeroper München ernannte Nabil Shehata 2011 zu ihrem Chefdirigenten. 2013 gab er sein Debüt als Dirigent und Solist mit den Düsseldorfer Symphonikern. In den folgenden Spielzeiten sind u.a. Gastdirigate in Cannes, Washington, mit dem Bayerischen Kammerorchester und New Japan Philharmonic Orchestra in Tokio geplant. An der Deutschen Oper am Rhein dirigiert Nabil Shehata in der Spielzeit 2014/15 Mozarts „Don Giovanni“.
 
Homepage: www.nabilshehata.com
 
Vorstellungen Nabil Shehata
19.02.2015 Don Giovanni
28.02.2015 Don Giovanni