Myrtò Papatanasiu
Myrtò Papatanasiu, geboren in Larissa (Griechenland) und am Konservatorium von Thessaloniki ausgebildet, ist in vielen wichtigen Opern- und Konzerthäusern zu Gast, darunter die Wiener Staatsoper und das Theater an der Wien, die Staatsoper Unter den Linden Berlin, Bayerische Staatsoper, Staatsoper Stuttgart, das Opernhaus Zürich, Königliche Opernhaus Kopenhagen, Théâtre Royal de la Monnaie Brüssel, die Nederlandse Opera Amsterdam, das Edinburgh International Festival, Mostly Mozart Festival New York, die Opéra de Montréal, Opéra de Monte-Carlo, das New National Theatre Tokio, die Accademia Nazionale di Santa Cecilia und das Teatro dell’Opera di Roma sowie die Opernhäuser von Bologna, Genua, Verona und Turin. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Roberto Abbado, Fabrizio Maria Carminati, Adam Fischer, Ivan Fischer, Gianluigi Gelmetti, Alberto Zedda sowie mit Regisseuren wie Daniele Abbado, Henning Brockhaus, Robert Carsen, Pier Luigi Pizzi und Franco Zeffirelli. Zu ihrem Repertoire zählen die Mozart-Partien Donna Anna („Don Giovanni“), Fiordiligi („Così fan tutte“), Contessa Almaviva („Le nozze di Figaro“), Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“), Sifare („Mitridate“), Vitellia („La clemenza di Tito“), Sandrina („La finta giardiniera“) sowie Carolina (Cimarosa „Il matrimonio segreto“), die Rossini-Partien Sofia („Il Signor Bruschino“), Giulia („La scala di seta“), Anna („Maometto II“), Fiorilla („Il turco in Italia“), Violetta (Verdi „La traviata“), Alice (Verdi „Falstaff“), Malwina (Marschner „Der Vampyr“) und Nedda (Leoncavallo „Pagliacci“) sowie die Titelrollen in „Iphigénie en Aulide“ (Gluck), „Semiramide“ (Rossini) und „Rusalka“ (Dvořák). Für ihr USA-Debüt als Violetta an der Dallas Opera wurde Myrtò Papatanasiu mit dem Callas Debut Award 2012 ausgezeichnet. 2013/14 folgte ihr Debüt an der Opéra National de Paris als Fiordiligi sowie in der Titelrolle von Händels „Alcina“. Zu ihren zukünftigen Plänen zählen u.a. Violetta an der Wiener Staatsoper, Musetta (Puccini „La Bohème“) an der New Yorker MET, Donna Anna und Sifare am Théâtre des Champs Elysées, Donna Elvira (Mozart „Don Giovanni“) an der San Diego Opera, Alcina am Teatro Real Madrid sowie Elettra (Mozart „Idomeneo“) an der Vlaamse Opera Antwerpen.