Lianna Haroutounian
Die gebürtige Armenierin Lianna Haroutounian gilt als eine der vielversprechendsten Sopranistinnen ihrer Generation und ist mit ihrer lyrischen Spinto-Stimme derzeit die ideale Besetzung für viele Partien des italienischen, französischen und russischen Fachs. Sie studierte Klavier und Gesang am Staatlichen Konservatorium Komitas in Erewan sowie in Moskau und vervollständigte ihre Ausbildung am Centre de Formation Lyrique der Opéra National de Paris sowie in Meisterklassen u.a. bei Renata Scotto, Christa Ludwig und Yvonne Minton. Ihre internationale Karriere startete die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Künstlerin 2013 mit ihrer Interpretation der Elisabetta (Verdi „Don Carlo“) am Royal Opera House Covent Garden unter der Leitung von Antonio Pappano und an der Seite von Jonas Kaufmann und Ferruccio Furlanetto, direkt gefolgt von einem Engagement als Hélène (Verdi „Les Vêpres Siciliennes“) an dem renommierten Londoner Haus in einer Produktion, die auch vom Radio der BBC sowie weltweit als HD-Kino-Produktion übertragen wurde. Auftritte als Hélène führten sie 2013 außerdem an die Oper Frankfurt, die ABAO in Bilbao und die Griechische Nationaloper in Athen, sie sang Verdis „Requiem“ im Teatro Real Madrid sowie in einer Verdi-Gala als Gastspiel des Teatro San Carlo Neapel im Royal Opera House Muscat im Oman. Im Februar 2014 war sie als Elisabetta unter der Leitung von Fabio Luisi im Opernhaus Zürich zu erleben – eine Partie, mit der sie in einem Gala-Abend unter der Leitung von Daniel Harding auch beim Verbier Festival auftreten wird. Es folgen in diesem Jahr Desdemona (Verdi „Otello“) am Teatro San Carlo in Neapel, ein Gala-Abend beim Annecy Classic Festival unter der Leitung von Yuri Temirkanov, Tosca (Puccini) an der San Francisco Opera sowie 2015 die Rückkehr ans Royal Opera House Covent Garden sowie das Debüt an der Metropolitan Opera New York.
 
Homepage: www.liannaharoutounian.com