Alexandra Petersamer
Die deutsche Mezzosopranistin Alexandra Petersamer war nach ihrem Gesangsstudium an der Münchner Musikhochschule zunächst in Dessau, dann am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert. Ihr Debüt bei den Bayreuther Festspielen gab sie 2006 als Roßweiße (Wagner „Die Walküre“). 2007 sang sie erstmals mit großem Erfolg die Partie der Ortrud (Wagner „Lohengrin“) mit dem New Japan Philharmonic Orchestra in Tokyo. Danach war sie damit auch an der Oper Leipzig und an der Bayerischen Staatsoper München zu hören. Es folgten Engagements als Venus (Wagner „Tannhäuser“) am Staatstheater Nürnberg und an der Semperoper in Dresden, als Roßweiße an der Staatsoper München, als Ortrud am Theater Kiel und als Brangäne (Wagner „Tristan und Isolde“) in Nürnberg. 2013 singt Alexandra Petersamer die Roßweiße auch wieder in München und bei den Bayreuther Festspielen. In der Spielzeit 2013/14 wird sie als Ortrud am Theater Basel gastieren. Ihre rege Konzerttätigkeit führte Alexandra Petersamer nach Berlin, Dresden, Köln, Essen, Andechs, Neuschwanstein, Stuttgart, München (Philharmonie), Paris, Marseille, Aix-en-Provence, Palermo, Riga, Brüssel, Madrid (Teatro Monumental), Las Palmas, Palma de Mallorca, Charleston, Columbus, Wien (Musikverein), Amsterdam (Concertgebouw), zu den Salzburger Festspielen, zum Grant Park Music Festival Chicago und zu den Opernfestspielen Savonlinna. In der Düsseldorfer Tonhalle wird sie im März 2014 in der Bruckner Messe Nr. 3 zu hören sein. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Alan Gilbert, Bertrand de Billy, Valery Gergiev, Sir Colin Davis, Kent Nagano, Peter Schneider, Marcello Viotti und Christian Thielemann.
 
Vorstellungen Alexandra Petersamer
29.05.2014 Lohengrin
01.06.2014 Lohengrin